Servus auf on2r.eu

Wie der Domainname on2r.eu vielleicht schon erahnen läßt, will ich hier über meine Erlebnisse und Eindrücke während meiner mitunter mehrwöchigen Motorradtouren von meiner bayerischen Heimat ausgehend in das europäische Ausland berichten.
Auf meinen umfangreichsten Reisen brachten mich meine beiden Bandits dabei im Norden bis Norwegen, in den Süden bis Sizilien, nach Westen bis Portugal und nach Osten bis Griechenland.
Ab 2014 werde ich mit Suzukis neuer 1000er V-Strom unterwegs sein. Und da die auch was von der Welt sehen will, stehen als erste größere Tour und zum vierten Mal in jährlicher Folge Korsika und Sardinien auf dem Plan und ein paar Wochen später England und Wales.

Touren und Tourvorschläge

Bei fast jeder meiner größeren Touren habe ich ein Reisetagebuch geführt und unzählige Bilder und seit 2013 auch Videos mit nach Hause gebracht. Sollte ich doch mal mehr Zeit aufbringen können, werde ich die überarbeiten und online stellen.
Daneben möchte ich aus meinem Fundus auch Vorschläge für Tages- und Mehrtagestouren in meiner näheren und weiteren Umgebung und in die für mich nicht allzu fern liegenden Alpenländer präsentieren.

Kleine und große Schraubereien, Wartungsarbeiten und Reparaturen

Die 1200er Bandit hatte ich in sieben Jahren auf fast 86000 km und die 1250er Bandit in drei Jahren auf beinahe 38000 km kennen und die Zuverlässigkeit beider Bikes schätzen gelernt. Bei einigen notwendigen Schraubereien, Wartungsarbeiten und einigen Um- und Anbauten konnte ich diverse Erfahrungen sammeln. Die sind als bebilderte Anleitung auf etlichen Unterseiten beim jeweiligen Bike zu finden.

Meine Bike-Historie seit April 2005

Drei Suzukis in Folge? Nicht grundlos! Auf den ersten Schein könnte man eine Fixierung auf den Bike-Bauer Suzuki vermuten. Dem ist aber nicht so! Andere Schmieden bringen zweifelsfrei auch gute Motorräder auf den Markt.





Suzuki Bandit
GSF 1200S

größeres Bild
Suzuki Bandit
GSF 1250SA

größeres Bild
Suzuki V-Strom
1000 ABS

größeres Bild


Modell
interne Bezeichnung
inoffizieller Beiname


Kauf
Kaufpreis (€)


Verkauf (Inzahlung)
Verkaufspreis (€)


Fahrleistung (km)


Gewicht (kg)
PS bei U/min
Nm bei U/min


Hubraum (cm³)
Zylinder
Sekundärantrieb


Artikel auf on2r.eu
externe Infos
techn. Daten


2004
WVA9
Pop


Apr 2005
7800


Mai 2011
2500


86000


247
98/8500
93/6500


1157
4 (Reihe)
Kette


Bandit Pop
Wikipedia.de/…
motorbikes.be/…


2010
WVCH/10
Evo


Mai 2011
8500


Nov 2013
6000


37601


251
98/7500
108/3700


1255
4 (Reihe)
Kette


Bandit Evo
Suzuki.de/…
Suzuki.de/…


2014
 
 


bestellt Okt 2013
12190


 
 


 


228
100/8000
103/4000


1037
2 (90° V)
Kette


V-Strom
Suzuki.de/…
Suzuki.de/…

2005 begann ich meine „Motorradkarriere“ als Späteinsteiger mit damals schon 41 Lenzen. Fernreisetauglich sollte mein erstes Bike sein und erschwinglich. Genügend Dampf sollte sie auch haben, um die vielen Alpenpässe entspannt und schaltfaul zu bezwingen. Ein Bekannter meinte deshalb, es ginge nichts über Hubraum. Wie recht er damit noch immer hat. So kam ich auf eine teilverkleidete 1200er S-Bandit von Suzuki: Ein ausgereiftes Motorrad mit durchweg guten Kritiken und im Vergleich zur Konkurrenz ausgesprochen viel Motorrad fürs Geld.
2011 kam mit der 1250er die teilverkleidete Nachfolge-Bandit ins Haus. Zum einen lockte ihr als Tageszulassung ansprechender Preis. Den Ausschlag gab aber das sehr gute Inzahlungnahmeangebot für die 1200er, die in 2009 einen Beinahe-Totalschaden bei einem Auffahunfall in Italien erlitt.
2014 wechselte ich zur neuen V-Strom 1000 ABS von Suzuki. Mit der verlasse ich das Segment der Tourenbikes und steige um auf eine Reiseenduro.
Schon Ende 2012 kam das Verlangen nach einem solchen Bike auf. Meine sehr ausführliche und langwierige Recherche ließ mich bereits Mitte 2013 stark zu dieser neuen V-Strom tendieren. Obwohl noch nicht auf dem Markt, waren die bis dahin bekannt gewordenen technischen Daten durchaus bemerkenswert. Während einer Preview-Veranstaltung in München in der zweiten Oktoberhälfte 2013 konnte ich mir persönlich ein Bild von dem Motorrad machen, daran herumfingern und probesitzen. In der Folgewoche hatte ich schließlich eine zum Vorverkaufspreis geordert. Als weltweit 48. Käufer konnte ich mir dadurch das Seitenkofferset (890 Euro) als kostenlose Dreingabe sichern. Erwähnenswert ist auch das wieder hervorragende Inzahlungnahmeangebot meines Suzuki-Händlers für die 1250er Bandit.

Neue Ziele auf alte Wegen: Abseits vom Trubel und überlaufenen Straßen

Meine bevorzugten Reviere sind die Gebirgsregionen. Dort habe ich über die Jahre die meisten Pässe und Paßstraßen unter die Räder genommen, viele davon mehrfach. Große und bekannte Namen waren darunter, auch die der Tour de France. Die meiner Meinung nach interessanteren aber waren und sind die kleinen und „vergessenen“ Straßen, Tal- und und Bergpassagen. Einsame aber eindrucksvolle Panoramen und Streckenführungen, hin und wieder schäbige Fahrbahnbeschaffenheit und oft genug herausfordernd sind deren bemerkenswertesten Eigenschaften.
Um keine Langeweile aufkommen zu lassen, möchte ich mich zukünftig etwas von den asphaltierten und zum Teil übermäßig gut ausgebauten Alpenstraßen zurückziehen. Gasen bis an die Grenze zum Beherrschbaren und darüber hinaus ist auf diesem Geläuf nämlich vorprogrammiert. Erschreckend, das an einem selbst feststellen zu müssen. Tief in mir verachte ich eigentlich seit jeher eine solche unbeherrschte Fahrweise. Auch deswegen möchte ich meinen Vorwärtsdrang etwas mehr auf ein vor Jahren eher zufällig entdecktes Terrain verlegen.

Schotterwege, unbefestigte Natur- und alte Militärstraßen

Da warten in den Alpen nämlich zahlreiche Schotterwege und unbefestigte Naturstraßen, alte Nachschubwege und ehemalige Militärstraßen. Damit bekomme ich hoffentlich wieder ein Auge für die herrlichen und imposanten Bergpanoramen, so wie ich sie vor Jahren auf meinen ersten sommerlichen Motorradtouren genossen hatte.
Wie ich schon 2006 auf einem Stück der geschotterten ligurischen Grenzkammstraße, 2007 auf der Naturstraße hinter dem Colle Valcavera oder 2013 auf dem schmalen und serpentinenreichen Pfad über den Col de Tende feststellen konnte, ist deren Befahrung mit einer relativ schweren Tourenmaschine bei geübtem Umgang mit dem Bike zwar möglich, aber nicht unbeschwerlich.
Ich bin sehr zuversichtlich, mit der neuen 1000er V-Strom das für diese Vorhaben richtige Werkzeug an der Hand zu haben.

Hinweis zur Seitennavigation auf on2r.eu

Die Unterpunkte einer jeweiligen Rubrik lassen sich unter anderem auch über das Menü oben im rechten Seitenstreifen anwählen.

Nun wünsche ich, daß diese Website unterhält und Anregungen und Problemlösungen gibt. Sollte etwas vermisst oder für gut oder falsch befunden werden, kann am Seitenende fast aller Artikel ein Kommentar hinterlassen werden, der nach Freischaltung dort veröffentlicht wird. Zudem steht der Kontakt per eMail offen und auch das Gästebuch lauert auf Einträge.
Wenn die Inhalte dieser Website gefallen: Weiterempfehlen. Wenn nicht, … (Sie wissen schon).

Bis dahin, Reiner von on2r.eu

Comments are closed.