LED-Blinker

Publiziert im Oktober 2011

  an der Suzuki Bandit 1250S (Bj. 2010, WVCH/10, L0, Evo)

Zerstörtes Blinkergehäuse


gebrochenes Gehäuse
Durch ein kleines Mißgeschick ging während einer Wochentour das Gehäuse des rechten Originalblinkers zu Bruch. Zufälliger Weise hatte ich einen Originalen meiner alten 1200’er zur Reserve im Heckkoffer. Das kombinierte farblich zwar nicht, denn der Blinker der 1200’er hat eine gelbe Streuscheibe, der von der 1250’er dagegen eine Weiße. Allerdings war das nebensächlich, hauptsache ich konnte mich bemerkbar machen und Zeichen geben.
Allerdings ging der Blinkertausch nicht auf die Schnelle, denn zum einen wurde der Ausschnitt der Blinkeraufnahme in der Verkleidung gegenüber zur 1200’er vergrößert und zum anderen kommt man ohne Abbau der Verkleidung nicht an den zweipoligen Stecker, der zur dreipoligen Ausführung an der 1200’er nicht kompatibel ist.
Wegen des in Details abweichenden Designs der Blinkerarme zwischen 1200’er und 1250’er mußte ich auch noch den Fuß des 1200’er-Blinkers etwas „zurechtschnitzen“, damit ich den mit dem auf der Innenseite der Verkleidung sitzenden Gegenhalter verschrauben konnte. Die Kabel hatte ich kurzerhand abgeschnitten, abisoliert, die Enden verzwirbelt und mit Klebeband provisorisch isoliert.

Entweder ein Original-Ersatzteil…

Alle vier Originalblinker sind augenscheinlich bauartgleich und damit an ihren Positionen frei austauschbar. Trotzdem wurde ihnen von Suzuki jeweils eine eigene Teilenummer zugestanden:


vorne links: 35602-38G40 vorne rechts: 35601-38G40
hinten links: 35604-29FB0 hinten rechts: 35603-29FB0

Laut meiner Recherche kostet beim Suzuki-Händler ein Original-Ersatzteil um die 52,- EUR. Bei der Suche bin ich auch auf kfm-motorraeder.de gestoßen, die einen für 36,- EUR im Programm haben. motorradparts24.de verlangt 25,19 EUR und biketeile-service.de 22,85 EUR.
Zumindest kfm-motorraeder.de gibt an, daß es sich um ein Original von Suzuki handelt. Ansonsten ist wohl von eher von billigen Nachbauten aus unbekannter Quelle auszugehen. Und Versandkosten kommen natürlich auch noch auf die Rechnung.
Günstige Gebrauchte, meist von Unfallmotorrädern, gibt es dagegen z.B bei bike-teile.de, wo immer wieder mal einer schon für um die 15,- EUR eingestellt wird. Bei eBay beginnen die Preise dagegen meist erst ab etwa 25,- EUR. Allerdings ist in der Artikelbeschreibung häufig von „Originalform“ zu lesen, was in jedem Fall für ein Nachbau unbekannter Qualität spricht. Augen auf und vergleichen lohnt bei diesen Preisunterschieden in jedem Fall.

…oder Umrüstung auf LED-Blinker

LED-Blinker werden paarweise bereits für unter 10,- EUR unter die Leute gebracht. Allerdings gibt es drastische Qualitätsunterschiede. Da können bei den Billigprodukten schon mal die mitunter sehr knapp konfektionieren Kabel auf der Platine reißen oder der Blinker säuft im Regen ab und wird zum Aquarium (beides selbst erlebt).
Das für LED-Blinker nötige Blinkrelais hatte ich bei lights4all.com zum günstigsten Preis gefunden (19,95 EUR, Art.Nr. 560). Das ist zur Regelung der Blinkfrequenz erforderlich und wird einfach gegen das Original-Relais ausgetauscht. Ersatzweise kann statt des Relais auch ein Leistungswiderstand je LED-Blinker verbaut werden, die paarweise etwa 10,- EUR kosten (z.B. bei lights4all.com, Art.Nr. 359).
Passende Adapterplatten für den Verkleidungsausschnitt gibt es dort ebenfalls: 5,95 EUR, Art.Nr. 446 und auch Louis hat sie als eigene Artikelgruppe im Programm.

Meine Entscheidung: Vorerst Original-Blinker

Gegenüber der Umrüstung auf LED’s bei der 1200’er, bleibe ich bei der 1250’er vorerst bei den Originalen und ersetze sie nicht durch LED-Blinker. Ein Grund ist die Leuchtkraft, denn in der Vergangenheit habe ich LED-Blinker an Motorrädern gesehen, bei denen nur ein Hauch von Blinksignal zu erkennen war. Mittlerweile sind zwar welche mit Hochleistungs-LED’s im Handel, und auch die Kellermänner gehören seit Jahren wohl zu den Leuchtstärksten, allerdings lassen sich das diese Hersteller auch in entsprechender Höhe honorieren. So kann es durchaus sein, daß für vier Kellermänner und ein lastunabhängiges Relais (ersatzweise vier Leistungswiderstände) knapp 400,- EUR auf der Rechnung stehen.
Bei rolfkliem@gmx.de hatte ich in der Vergangenheit schon mehrere Teile eingekauft. Eine kurze Anfrage per Mail an ihn und ich bekam zwei Originalblinker in neuwertigem Zustand für 32,- EUR innerhalb kurzer Zeit nach Hause geschickt. Zwei Stück deshalb, damit ich auf meinen Touren für den Fall der Fälle einen zur Reserve habe.
Bleibt noch das Problem der Stromversorgung, das von den mitunter sehr praxisfernen Entwicklern und Ingenieuren von Suzuki verbockt wurde: Wie bereits oben erwähnt, haben diese Kompetenzträger die Stecker der beiden vorderen Blinker äußerst ungünstig versteckt. Die liegen nämlich unter der Verkleidung und dort oberhalb des Scheinwerfers.
Der schnelle Wechsel eines kompletten Blinkers wird dadurch unmöglich gemacht, denn ohne Demontage der Verkleidung kommt da kein Mensch ran! So habe ich mir bis auf weiteres damit beholfen, die Kabel des neuen Blinkers am Stecker abzuschneiden, um sie mit den Kabeln des kaputten Blinkers zu verlöten und mit Schrumpfschlauch zu isolieren.
Vorsicht: Um die Blinkerkabel nicht zu beschädigen oder gar abzureißen, sollte an denen tunlichst nicht gezogen werden, denn wie ich bei einer vorangegangenen Demontage der Verkleidung für den Einbau einer Ganganzeige sehen konnte, hat man nicht nur die Kabel zu den Steckern recht kurz bemessen, sondern auch noch mit Kabelbindern am Hilfsrahmen der Verkleidung befestigt.

Pflichtbeachtung: Die Maßregelungsvorschriften der StVZO


Maße nach §54, Abs. 4, Punkt 2
Wie schon im Artikel der LED-Blinker an der 1200’er erwähnt, schreibt §54, Abs. 4, Punkt 2 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) vor, welche Abmessungen bei der Montage von Fahrtrichtungsanzeigern an Krafträdern zu beachten sind.
Der genaue Wortlaut ist hier nachzulesen: Verkehrsportal.de

Die Zusammenfassung dieses Paragraphen

Der Abstand des inneren Randes der Lichtaustrittsfläche der Blinkleuchten an Krafträder muß

  1. bei den an der Rückseite angebrachten Blinkleuchten mindestens 120 mm betragen
  2. bei den an der Vorderseite angebrachten Blinkleuchten mindestens 170 mm betragen
  3. vom Rand der Lichtaustrittsfläche des Scheinwerfers mindestens 100 mm betragen

Der Abstand des unteren Randes der Lichtaustrittsfläche der Blinkleuchten an Krafträder muß

  1. mindestens 350 mm über der Fahrbahn liegen

Weitere Bezugsquellen

Mitunter kann man Zubehör schon extremst günstig bekommen. Allerdings müssen dann unter Umständen Abstriche bei Paßgenauigkeit, Verarbeitung und Qualität gemacht werden.

  1. LED-Blinker: Ein Paar mit je 14 LED’s bei 1topstore.com für 6,04 EUR (Art.-Nr. BV06).
  2. Leistungswiderstand: Ein Paar bei 1topstore.com für 2,83 EUR (Art.-Nr. C295), bei topsellings.com (Art.-Nr. C295) für 3,19 EUR.
    Eine eBay-Suche mit den Begriffen „LED Blinker Widerstand“ fördert ebenfalls viele günstige Angebote zu Tage.
  3. Blinkrelais: Bei 1topstore.com für 0,80 EUR (Art.-Nr. BW39), bei topsellings.com für 1,37 EUR (Art.-Nr. BW39).

Unbekannte Seriosität

Bei den Anbietern 1topstore.com und topsellings.com gleichen sich bei den von mir interessehalber aufgerufenen Artikel sowohl Produktbilder als auch Produktbeschreibung bis aufs Haar. Sogar die Artikelnummern sind identisch. Ein Impressum ist bei Beiden nicht zu finden. In einigen Postings ist zu 1topstore.com zu lesen, daß deren Waren aus Fernost kämen (wie schon vermutet), die Versandkosten nach Anzahl der Artikel steigen würden und die Versandzeit um 3 Wochen beträgt.


Sei bitte fair und schreib mir, was nicht gefällt!Sei bitte fair und schreib mir, was nicht gefällt!Geht so...Gefällt mir gut!Gefällt mir sehr gut! (6 votes, average: 4,33 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


6 + 5 =