Honda Africa Twin

Publiziert im April 2016

  2015er Modell: Honda Africa Twin CRF1000L

Honda Africa Twin CRF1000L (Modell 2015)   vs.   Suzuki V-Strom 1000 ABS (Modell 2013)

Vorwort
Vor der Gegenüberstellung der beiden Bikes möchte ich die ursprünglich problematische Motorsteuerung an der Suzuki V-Strom 1000 ABS und den schlechten Kundenservice außerhalb Deutschlands kurz zusammenfassen:

Es waren/sind nicht gerade wenige V-Strom 1000 ABS von einer nicht zufriedenstellenden Motorsteuerung betroffen. Milde ausgedrückt. Die Software im originalen Steuergerät (Version J00) sorgte häufig für Fehlzündungen bis hin zum Absterbenen des Motors. Laut Händlerangabe waren/sind 3 von 10 Bikes davon betroffen.
Meine V-Strom hatte zusätzlich noch mit einem ganz außergewöhnlich tiefen Drehmomentloch (Aussage des Service-Technikers) geglänzt. Andere V-Stromer haben das an ihrer 1000er ebenfalls entdeckt. Und wieder andere scheinen davon überhaupt nicht betroffen zu sein.
Mit dem kostenlosen Tausch des Steuergeräts auf die Version J01 (im Nov. 2014) und später auf das J02 (im Sep. 2015) hat Suzuki die Fehlzündungen und das Drehmomentloch vollständig behoben.

Während Suzuki-Deutschland nach einigen Monaten Anlaufzeit den Austausch der betroffenen Steuergeräte seit 2014 sehr unbürokratisch und schnell abzuwickeln scheint, stoßen ausländische V-Stromer übermäßig oft auf ablehnende Haltungen bei ihren Vertragshändlern.
Ich habe Infos per Mail über die Behandlung von V-Strom-Besitzern in Österreich, den USA und dem Vereinigten Königreich erhalten. Unglaublich, wie dort bei einer Reklamation oder Anfrage zu Fehlzündungen und Drehmomentloch gemauert wird.
Der Käufer ist bei den dortigen Händlern mit angeblicher Unwissenheit und Desinteresse konfrontiert. Manche Händler streiten die Probleme sogar ab. Auf Kundenzufriedenheit und Kundenbindung scheint dort kein Wert gelegt zu werden.
Deutsche und österreichische Mailkontakte berichten zudem, daß auf schriftliche Kundenanfragen an die jeweilige Hauptniederlassung bei technischen Problemen nur insofern reagiert wird, als daß der Fragesteller zur weiteren Kontaktaufnahme an seinen zuständigen Vertragshändler verwiesen wird. Da hat man als Kunde bei einem uninteressierten und abweisenden Händler natürlich ganz schlechte Karten.
Erfreulicherweise bestätigen hier einige Ausnahmen die Regel. Die kundenfreundlichen Händlerperlen wollen aber erst mal gefunden sein.

Ich muß hier aber noch einmal darauf hinweisen und betonen, daß die 1000er V-Strom auch mit dem ursprünglich ausgelieferten Steuergerät der Version J00 ein echtes Spaßgerät ist! Ein abgestorbener Motor und ein Drehmomentloch, so tief wie es meine Dicke hatte, trüben den Fahrspaß hin und wieder aber schon sehr. Ein Verkaufsargument auf dem Gebrauchtfahrzeugmarkt wird die im Bike verbaute Version des Steuergeräts aber bestimmt sein.

Honda Africa Twin CRF1000L

Da trifft es sich doch ausgesprochen gut, daß Honda zum Saisonwechsel 2015/2016 mit einer nagelneuen 1000er Africa Twin im Markt aufschlägt. Die wirkt aus der Entfernung auch kompakter und aufgeräumter als die V-Strom.
Da ist auch der Kultfaktor des Namens: Die V-Strom ist zwar keine gänzlich Unbekannte, der Name „Africa Twin“ war aber schon in meiner Jugendzeit ein mythosbehafteter Dauerbrenner.
Genau wie bei der V-Strom gab es auch bei der Africa Twin eine mehrjährige Produktionspause. Und wie die V-Strom ist auch die Africa Twin eine komplette Neuentwicklung.
Während der Motor der V-Strom zum Vorgängermodell um wenige cm³ auf 1037 zugelegt hat, ist der an der Africa Twin von damals 750 auf 998 cm³ angewachsen.

Preislich liegt Hondas Africa Twin in der Grundausstattung bei 12100,- € und damit auf Höhe der V-Strom 1000 ABS mit 12290,- € (UVP-Angaben der Hersteller).
ABS und Traktionskontrolle gehören bei der V-Strom zur Serienausstattung. Bei der Honda sind sie leider aufpreispflichtig. Beide gibt es nur im Paket für 600,- €. Nicht uninteressant ist das Doppelkupplungsgetriebe der Africa Twin, das aber mit 1120,- € ins Kontor schlägt.

Bleibt noch anzuwarten, ob die neue Africa Twin nicht auch mit unangenehmen Kinderkrankheiten überrascht. Und wie kundenfreundlich die Honda-Vertragshändler bei einer Reklamation mit dem Kunden umgehen.

Der Bikevergleich



Honda
Africa Twin
CRF1000L

größeres Bild
Suzuki 1000
V-Strom ABS
 

größeres Bild


Preis (UVP in €)


ABS
Traktionskontrolle
Getriebe
 


Gänge
Sekundärantrieb
Geschwindigkeit (km/h)


Fahrfertig (kg)
Zuladung (kg)


Tankvolumen (Liter)
Verbrauch (L/100 km)


Hubraum (cm³)
Zylinder


PS bei U/min
Nm bei U/min


Rahmenbauart


Felge vorne
Felge hinten


Bereifung vorne
Bereifung hinten


Federweg vo/hi (mm)


Länge (mm)
Breite (mm)
Höhe (mm)
Radstand (mm)
Sitzhöhe (mm)
Bodenfreiheit (mm)


Herstellerseite


12100


Aufpreis
Aufpreis
konventionell oder
Doppelkupplung (Aufpreis)


6
Kette
200


228/232/242
195


18,8
ca. 5,0


998
2 (Parallel-Twin)


95/7500
98/6000


Stahl-Unterzugrahmen


21×2.15
18×4.00


90/90-R21
150/70-​R18


230/220


2335
875/930/930
1475
1575
850-870
250


klickmich


12290


Serie
Serie
konventionell
 


6
Kette
>200


228
212


20
ca. 5,0


1037
2 (90° V)


100/8000
103/4000


Aluminium-Brückenrahmen


19×2.50
17×4.00


110/80-R19 59V
150/70-R17 69V


160/160


2285
865
1410
1555
820/850/885
165


klickmich

Zur Zeit kenne ich die Africa Twin nur aus dem Prospekt. Sie scheint zur V-Strom aber eine mehr als ebenbürtige Alternative zu sein. Interessierte Motorradkäufer außerhalb Deutschlands sollten wegen den in ihren Ländern überwiegend lethargisch-gleichgültigen Suzuki-Händlern in Bezug auf Reklamationen mal ein paar intensivere Blicke auf die Africa Twin werfen.
Einen ausführlichen Bericht über die neue Honda mit jeder Menge Informationen gibt es auf trueadventure.de. Auf de.wikipedia.org/…Honda_CRF1000L_Africa_Twin stehen auch viele Fakten zum Bike parat.
Bei Gelegenheit werde ich sie bei einem Händler mal genau in Augenschein nehmen.

Noch ein Wort zum Bike-Vergleich
Im Oktober 2013 hatte ich schon mal eine sehr ausführliche Bike-Recherche angestellt und deren Eigenschaften und Daten verglichen. Dabei hatte sich die Suzuki V-Strom 1000 ABS als die für mich ideale Favoritin herausgestellt: www.on2r.eu/?page_id=23228

  1. Komplett aus dem Rahmen fielen Kawasaki Versys 1000 Grand Tourer und Moto Guzzi Stelvio 1200 8V NTX (www.on2r.eu/?page_id=23228#punkt_3). Bei der Versys steht das max. Drehmoment erst bei 7700 U/min an und die Stelvio bringt übermäßige 296 kg auf die Waage.
  2. Kurz verglichen (www.on2r.eu/?page_id=23228#punkt_4) hatte ich auch KTM 1190 Adventure, Honda Crosstourer, Yamaha Super-Ténéré XT1200Z und BMW R 1200 GS. Allesamt zu monströs, max. Motorleistungen trotz großen Motoren erst bei sehr hohen Drehzahlen und bei um die 14000 € weit oberhalb eines noch verträglichen Budgets.
  3. In die enge Auswahl kamen BMW F800 GS, Triumph Tiger 800 XC, KTM 990 Adventure R und Suzuki 1000 V-Strom ABS, die ich zum Vergleich direkt nebeneinander gestellt habe: www.on2r.eu/?page_id=23228#punkt_3b


Zur Beachtung:
Alle Angaben wurden mit Sorgfalt und nach bestem Wissen zusammengetragen und teilweise aus verschiedenen Quellen entnommen. Ich übernehme keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit und Fehlerfreiheit obiger Angaben. Der Leser erklärt sich einverstanden, alle Angaben eigenverantwortlich zu nutzen.

Sei bitte fair und schreib mir, was nicht gefällt!Sei bitte fair und schreib mir, was nicht gefällt!Geht so...Gefällt mir gut!Gefällt mir sehr gut! (No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


4 + 9 =