Gardasee, Dolomiten, Friaul

Publiziert im Oktober 2016

Gardasee, Dolomiten & Friaul

Der Gardasee lockt im Osten unter anderem mit dem Monte Bondone und seinen wunderbaren Strecken, die sich erstklassig zu einer runden Tagestour verbinden lassen. Und auch auf der Westseite gibt es sehr interessante Pässe und Übergänge zu „erfahren“.
Der Weg in die Dolomiten ist gerade mal eine Tagesreise entfernt und geizt dorthin auch nicht mit fahrens- und sehenswerten Höhepunkten. Dort angekommen, bieten sich nicht nur die Sellarunde und die üblichen großen Namen der Montes, Passos, Forcellas und Täler an. Und weil das Friaul gleich im Osten angrenzt, erschließt sich hier dem kurvenfreudigen Biker eine riesige Spielwiese.

Weil ich hin und wieder für mich neue Infos über kleine Straßen oder Übergänge finde, oder meine Liste noch nicht ganz abgehakt ist, wollen solche Punkte natürlich in eine Streckenplanung eingebunden sein. So nahm ich Ende September 2016 diese Tour über 9 Tage und 3400 km in Angriff.

Der eine oder andere hat vielleicht Interesse an dem Streckenplan und den Tagesetappen. Deshalb nachfolgend zwei GoogleMaps-Links zur
 – Streckenübersichten für den Gardasee:
    drive.google.com/open?id=1E5ogLnJv5BgCnFv6NTu2A8TMzK8
 – Streckenübersichten für die Dolomiten und das Friaul:
    drive.google.com/open?id=1BnKJ5NwzC8urhZMHLg3NrwkDnOI
Viel Vergnügen beim Kartenstudium. Ich bitte allerdings eindringlich, die bei den Karten angegebenen Regeln und Bedingungen zu beachten und einzuhalten!
Am Seitenende besteht die Möglichkeit für ein Feedback, Fragen und/oder Anregungen.

Bildübersicht

262 Fotos blieben nach der Sichtung übrig. Zu manchen Tageszeiten war es recht diesig. Deswegen habe ich einige Fotos nachbearbeitet. Ich hoffe, ich habe es damit nicht übertrieben. Viel Spaß beim Beäugen und Schwelgen…
Eine beliebige Vorschaugrafik anklicken. Danach kann mit den Pfeiltasten der Tastatur vor- oder zurückgeblättert oder durch Druck auf die Leertaste eine Diashow gestartet und gestopt werden. Erklärende Bildunterschriften finden sich unter dem jeweiligen Bild.

Copyright-Hinweis

Sofern bei einem Bild die Quelle nicht explizit angegeben ist, liegen die Rechte alleinig bei mir. Ich bitte, das zu beachten und würde es deshalb sehr begrüßen bei mir vorab anzufragen, wenn Interesse an Grafiken oder Texten aus meiner Homepage besteht. Ich möchte nämlich schon gerne wissen, wo und für welche Zwecke das eine oder andere Verwendung finden soll. Das ist auch so als „Urheber- und Kennzeichenrecht“ im Impressum nachzulesen.
An diese Regeln halte ich mich selbst und erwarte das der Fairness halber auch von Besuchern und Nutzern meiner Homepage. Leider ist das häufig aber nicht so. Die letzten Jahre scheint meine Homepage ein Selbstbedienungsladen geworden zu sein.

Kurz vor dem Scheitel des Jaufenpass (2094m). Die Nordrampe von Sterzing herauf.
Close
Kurz vor dem Scheitel des Jaufenpass (2094m). Die Nordrampe von Sterzing herauf.
Kurz vor dem Scheitel des Jaufenpass (2094m). Die Nordrampe von Sterzing herauf.
Close
Kurz vor dem Scheitel des Jaufenpass (2094m). Die Nordrampe von Sterzing herauf.
 
Auf dem Scheitel des Jaufenpass (2094m). Die Südrampe hinunter Richtung Meran.
Close
Auf dem Scheitel des Jaufenpass (2094m). Die Südrampe hinunter Richtung Meran.
Nördlich des Lago di Santa Giustina.
Close
Nördlich des Lago di Santa Giustina.
Riva del Garda mit dem Monte Brione.
Close
Riva del Garda mit dem Monte Brione.
 
Sackstrasse von Nago-Torbole hoch zum Monte Varagna (1778m). Die schmale Fahrbahn endet an einem kleinen, unbefestigten Parkplatz. Von dort führt eine per Schild mit Fahrverbot belegte und unbefestigte Forststraße weiter, die später in einen Wanderweg übergeht und auf der Brentonico-Hochebene beim Albergo Rifugio Graziani am Fusse des Monte Altissimo-Massivs endet.
Das Albergo ist auf dem drittletzten Foto dieses Tages zu sehen.
Close
Sackstrasse von Nago-Torbole hoch zum Monte Varagna (1778m). Die schmale Fahrbahn endet an einem kleinen, unbefestigten Parkplatz. Von dort führt eine per Schild mit Fahrverbot belegte und unbefestigte Forststraße weiter, die später in einen Wanderweg übergeht und auf der Brentonico-Hochebene beim Albergo Rifugio Graziani am Fusse des Monte Altissimo-Massivs endet. Das Albergo ist auf dem drittletzten Foto dieses Tages zu sehen.
Sackstrasse von Nago-Torbole hoch zum Monte Varagna (1778m). Die schmale Fahrbahn endet an einem kleinen, unbefestigten Parkplatz. Von dort führt eine per Schild mit Fahrverbot belegte und unbefestigte Forststraße weiter, die später in einen Wanderweg übergeht und auf der Brentonico-Hochebene beim Albergo Rifugio Graziani am Fusse des Monte Altissimo-Massivs endet.
Das Albergo ist auf dem drittletzten Foto dieses Tages zu sehen.
Close
Sackstrasse von Nago-Torbole hoch zum Monte Varagna (1778m). Die schmale Fahrbahn endet an einem kleinen, unbefestigten Parkplatz. Von dort führt eine per Schild mit Fahrverbot belegte und unbefestigte Forststraße weiter, die später in einen Wanderweg übergeht und auf der Brentonico-Hochebene beim Albergo Rifugio Graziani am Fusse des Monte Altissimo-Massivs endet. Das Albergo ist auf dem drittletzten Foto dieses Tages zu sehen.
 
An der Gardesana Orientale (Strasse am Gardasee-Ostufer).
Close
An der Gardesana Orientale (Strasse am Gardasee-Ostufer).
Von Malcesine hoch und vorbei an der Mittelstation der Kabinenbahn (links im Bild) auf den Monte Baldo. Für schwerere Maschinen absolut nicht zu empfehlen.
Close
Von Malcesine hoch und vorbei an der Mittelstation der Kabinenbahn (links im Bild) auf den Monte Baldo. Für schwerere Maschinen absolut nicht zu empfehlen.
Von Malcesine hoch und vorbei an der Mittelstation der Kabinenbahn (links im Bild) auf den Monte Baldo. Für schwerere Maschinen absolut nicht zu empfehlen.
Close
Von Malcesine hoch und vorbei an der Mittelstation der Kabinenbahn (links im Bild) auf den Monte Baldo. Für schwerere Maschinen absolut nicht zu empfehlen.
 
Unten liegt Malcesine, von wo aus die Kabinenbahn hoch auf den Monte Baldo geht.
Close
Unten liegt Malcesine, von wo aus die Kabinenbahn hoch auf den Monte Baldo geht.
Von Assenza aus hoch zum Punta Veleno/Passo Telégrafo (1248m).
Close
Von Assenza aus hoch zum Punta Veleno/Passo Telégrafo (1248m).
Von Assenza aus hoch zum Punta Veleno/Passo Telégrafo (1248m). 20 Kehren auf ca. 8 Kilometer und oft 20% Steigung überwinden etwa 1000 Höhenmeter bis zur Passhöhe.
Close
Von Assenza aus hoch zum Punta Veleno/Passo Telégrafo (1248m). 20 Kehren auf ca. 8 Kilometer und oft 20% Steigung überwinden etwa 1000 Höhenmeter bis zur Passhöhe.
 
Von Assenza aus hoch zum Punta Veleno/Passo Telégrafo (1248m).
Close
Von Assenza aus hoch zum Punta Veleno/Passo Telégrafo (1248m).
Von Assenza aus hoch zum Punta Veleno/Passo Telégrafo (1248m).
Close
Von Assenza aus hoch zum Punta Veleno/Passo Telégrafo (1248m).
Auf dem Punta Veleno/Passo Telégrafo (1248m).
Close
Auf dem Punta Veleno/Passo Telégrafo (1248m).
 
Auf dem Punta Veleno/Passo Telégrafo (1248m).
Close
Auf dem Punta Veleno/Passo Telégrafo (1248m).
Auf der Ostseite des Monte Baldo beim Hotel "Residenza Stella Alpina". Blick ins Tal der Etsch.
Close
Auf der Ostseite des Monte Baldo beim Hotel "Residenza Stella Alpina". Blick ins Tal der Etsch.
Auf der Ostseite des Monte Baldo beim Hotel "Residenza Stella Alpina". Blick ins Tal der Etsch.
Close
Auf der Ostseite des Monte Baldo beim Hotel "Residenza Stella Alpina". Blick ins Tal der Etsch.
 
Auf der Monte Baldo-Höhenstraße nach Norden.
Close
Auf der Monte Baldo-Höhenstraße nach Norden.
Auf der Monte Baldo-Höhenstraße nach Norden.
Close
Auf der Monte Baldo-Höhenstraße nach Norden.
Auf der Monte Baldo-Höhenstraße nach Norden.
Close
Auf der Monte Baldo-Höhenstraße nach Norden.
 
Auf der Brentonico-Hochebene. Kleiner, schmaler und meist illegaler Weg. Fahrverbot von 20°°-6°° und 10°°-16°°.
Close
Auf der Brentonico-Hochebene. Kleiner, schmaler und meist illegaler Weg. Fahrverbot von 20°°-6°° und 10°°-16°°.
Auf der Brentonico-Hochebene. Kleiner, schmaler und meist illegaler Weg. Fahrverbot von 20°°-6°° und 10°°-16°°.
Close
Auf der Brentonico-Hochebene. Kleiner, schmaler und meist illegaler Weg. Fahrverbot von 20°°-6°° und 10°°-16°°.
Auf der Brentonico-Hochebene. Kleiner, schmaler und meist illegaler Weg. Fahrverbot von 20°°-6°° und 10°°-16°°.
Close
Auf der Brentonico-Hochebene. Kleiner, schmaler und meist illegaler Weg. Fahrverbot von 20°°-6°° und 10°°-16°°.
 
Auf der Brentonico-Hochebene. Kleiner, schmaler und meist illegaler Weg. Fahrverbot von 20°°-6°° und 10°°-16°°.
Close
Auf der Brentonico-Hochebene. Kleiner, schmaler und meist illegaler Weg. Fahrverbot von 20°°-6°° und 10°°-16°°.
Auf der Brentonico-Hochebene. Kleiner, schmaler und meist illegaler Weg. Fahrverbot von 20°°-6°° und 10°°-16°°.
Close
Auf der Brentonico-Hochebene. Kleiner, schmaler und meist illegaler Weg. Fahrverbot von 20°°-6°° und 10°°-16°°.
Auf der Brentonico-Hochebene. Kleiner, schmaler und meist illegaler Weg. Fahrverbot von 20°°-6°° und 10°°-16°°.
Close
Auf der Brentonico-Hochebene. Kleiner, schmaler und meist illegaler Weg. Fahrverbot von 20°°-6°° und 10°°-16°°.
 
Auf der Brentonico-Hochebene. Kleiner, schmaler und meist illegaler Weg. Fahrverbot von 20°°-6°° und 10°°-16°°.
Close
Auf der Brentonico-Hochebene. Kleiner, schmaler und meist illegaler Weg. Fahrverbot von 20°°-6°° und 10°°-16°°.
Klein und schmal. Auf der Brentonico-Hochebene. Blick hinunter nach Frenten/Avio. Fahrverbot von 20°°-6°° und 10°°-16°°.
Close
Klein und schmal. Auf der Brentonico-Hochebene. Blick hinunter nach Frenten/Avio. Fahrverbot von 20°°-6°° und 10°°-16°°.
Kurz nach der Alm geht der Weg über in eine Schotterpassage. Kleiner, schmaler und meist illegaler Weg. Fahrverbot von 20°°-6°° und 10°°-16°°.
Close
Kurz nach der Alm geht der Weg über in eine Schotterpassage. Kleiner, schmaler und meist illegaler Weg. Fahrverbot von 20°°-6°° und 10°°-16°°.
 
Hoch zum Monti Lessini.
Close
Hoch zum Monti Lessini.
Hoch zum Monti Lessini.
Close
Hoch zum Monti Lessini.
Hoch zum Monti Lessini.
Close
Hoch zum Monti Lessini.
 
Der Ort Borghetto, im Tal der Etsch.
Close
Der Ort Borghetto, im Tal der Etsch.
Ein Screenshot meiner Navi-App. Durch das Via Valle dei Molini und auf der Monte Baldo-Höhenstraße hoch zum Monte Altissimo.
Close
Ein Screenshot meiner Navi-App. Durch das Via Valle dei Molini und auf der Monte Baldo-Höhenstraße hoch zum Monte Altissimo.
Durch das Via Valle dei Molini und auf der Monte Baldo-Höhenstraße hoch zum Monte Altissimo.
Close
Durch das Via Valle dei Molini und auf der Monte Baldo-Höhenstraße hoch zum Monte Altissimo.
 
Das Albergo Rifugio Graziani am Fusse des Monte Altissimo.
Close
Das Albergo Rifugio Graziani am Fusse des Monte Altissimo.
Beim Albergo Rifugio Graziani am Fusse des Monte Altissimo. Blick nach Westen ins Tal der Etsch.
Close
Beim Albergo Rifugio Graziani am Fusse des Monte Altissimo. Blick nach Westen ins Tal der Etsch.
Hoch nach Nago-Torbole. Riva del Garda in der Sonne des Spätnachmitags.
Close
Hoch nach Nago-Torbole. Riva del Garda in der Sonne des Spätnachmitags.
 
Durch das Valle Dorizzo hoch zu Goletto Gaver, Goletto di Cadino und Passo di Croce Domini.
Close
Durch das Valle Dorizzo hoch zu Goletto Gaver, Goletto di Cadino und Passo di Croce Domini.
Zum Passo di Croce Domini (1943m).
Close
Zum Passo di Croce Domini (1943m).
 
Zum Passo di Croce Domini (1943m).
Close
Zum Passo di Croce Domini (1943m).
Beim Rifugio am Passo di Croce Domini (1943m).
Close
Beim Rifugio am Passo di Croce Domini (1943m).
Beim Rifugio am Passo di Croce Domini (1943m). Auf die streckenweise geschotterte Dosso Alto-Höhenstrasse zu Giogo della Bala, Goletto delle Crocette und Giogo del Maniva.
Close
Beim Rifugio am Passo di Croce Domini (1943m). Auf die streckenweise geschotterte Dosso Alto-Höhenstrasse zu Giogo della Bala, Goletto delle Crocette und Giogo del Maniva.
 
Auf der streckenweise geschotterten Dosso Alto-Höhenstrasse.
Close
Auf der streckenweise geschotterten Dosso Alto-Höhenstrasse.
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse.
Close
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse.
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse. Die aufgegebene militärische Funkanlage auf dem Gipfel des Dosso dei Galli.
Close
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse. Die aufgegebene militärische Funkanlage auf dem Gipfel des Dosso dei Galli.
 
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse. Die aufgegebene militärische Funkanlage auf dem Gipfel des Dosso dei Galli.
Close
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse. Die aufgegebene militärische Funkanlage auf dem Gipfel des Dosso dei Galli.
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse. Kurz vor dem Passo del Dosso Alto.
Close
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse. Kurz vor dem Passo del Dosso Alto.
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse. Auf dem Passo del Dosso Alto.
Close
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse. Auf dem Passo del Dosso Alto.
 
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse.
Close
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse.
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse.
Close
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse.
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse. Der Reiner von on2r.eu himself. :-)
Close
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse. Der Reiner von on2r.eu himself. :-)
 
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse.
Close
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse.
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse.
Close
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse.
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse. Vom Passo del Marè runter nach Anfo am Lago d'Idro.
Close
Auf der Dosso Alto-Höhenstrasse. Vom Passo del Marè runter nach Anfo am Lago d'Idro.
 
Anfo am Lago d'Idro. Von Ponte Caffaro am Lago d'Idro über den Passo del Maniva auf der SP345 bis Brozzo.
Close
Anfo am Lago d'Idro. Von Ponte Caffaro am Lago d'Idro über den Passo del Maniva auf der SP345 bis Brozzo.
Kurz vor der Scheitelhöhe des Passo del Maniva.
Close
Kurz vor der Scheitelhöhe des Passo del Maniva.
Aufgelassene Mine bei Collio.
Close
Aufgelassene Mine bei Collio.
 
Schnitzkunst mit der Motorsäge.
Close
Schnitzkunst mit der Motorsäge.
Hinter Vestone auf der SP56.
Close
Hinter Vestone auf der SP56.
Auf der SP111. Unten liegt der Ort Crone am Lago d'Idro.
Close
Auf der SP111. Unten liegt der Ort Crone am Lago d'Idro.
 
Am Gardasee. Auf der "Schauderterasse" des Hotel Paradiso in Pieve di Tremosine.
Close
Am Gardasee. Auf der "Schauderterasse" des Hotel Paradiso in Pieve di Tremosine.
Am Gardasee. Auf der "Schauderterasse" des Hotel Paradiso in Pieve di Tremosine.
Close
Am Gardasee. Auf der "Schauderterasse" des Hotel Paradiso in Pieve di Tremosine.
Am Gardasee. Auf der "Schauderterasse" des Hotel Paradiso in Pieve di Tremosine.
Close
Am Gardasee. Auf der "Schauderterasse" des Hotel Paradiso in Pieve di Tremosine.
 
Am Gardasee. Auf der "Schauderterasse" des Hotel Paradiso in Pieve di Tremosine.
Close
Am Gardasee. Auf der "Schauderterasse" des Hotel Paradiso in Pieve di Tremosine.
Am Gardasee. Auf der "Schauderterasse" des Hotel Paradiso in Pieve di Tremosine.
Close
Am Gardasee. Auf der "Schauderterasse" des Hotel Paradiso in Pieve di Tremosine.
Am Gardasee. Die Brasa-Schlucht.
Close
Am Gardasee. Die Brasa-Schlucht.
 
Am Gardasee. Die Brasa-Schlucht.
Close
Am Gardasee. Die Brasa-Schlucht.
Am Gardasee. Aus der Brasa-Schlucht runter zur Gardesana Orientale (Strasse am Gardasee-Westufer).
Close
Am Gardasee. Aus der Brasa-Schlucht runter zur Gardesana Orientale (Strasse am Gardasee-Westufer).
Am Gardasee. Aus der Brasa-Schlucht runter zur Gardesana Orientale (Strasse am Gardasee-Westufer).
Close
Am Gardasee. Aus der Brasa-Schlucht runter zur Gardesana Orientale (Strasse am Gardasee-Westufer).
 
Frühgeschichtliche Pfahlbau-Siedlung mit archäologischem Museum in Molina di Ledro am Ostufer des Lago di Ledro.
Close
Frühgeschichtliche Pfahlbau-Siedlung mit archäologischem Museum in Molina di Ledro am Ostufer des Lago di Ledro.
Bei Rovereto in der Lenoschlucht. Einsiedelei von San Colombano aus dem Jahr 1319.
Close
Bei Rovereto in der Lenoschlucht. Einsiedelei von San Colombano aus dem Jahr 1319.
 
Bei Rovereto in der Lenoschlucht. Einsiedelei von San Colombano aus dem Jahr 1319.
Close
Bei Rovereto in der Lenoschlucht. Einsiedelei von San Colombano aus dem Jahr 1319.
Auf dem Scheitel des Passo Borcola (1250m).
Close
Auf dem Scheitel des Passo Borcola (1250m).
Auf der wunderbaren geschwungenen SP76 zwischen Asiago und Enego.
Close
Auf der wunderbaren geschwungenen SP76 zwischen Asiago und Enego.
 
Im Kurvenrausch auf den Seren del Grappa und weiter auf den Monte Grappa (1745m).
Close
Im Kurvenrausch auf den Seren del Grappa und weiter auf den Monte Grappa (1745m).
Der Schaltfuß tritt ins plötzlich Leere. Schaltgestänge abgegangen. Ich hätte auf die Schraube doch Schraubensicherungslack aufbringen sollen. Anschrauben und weiter.
Close
Der Schaltfuß tritt ins plötzlich Leere. Schaltgestänge abgegangen. Ich hätte auf die Schraube doch Schraubensicherungslack aufbringen sollen. Anschrauben und weiter.
Am Monte Grappa (1745m), dem südlichen Abschluss der Dolomiten vor der venezianischen Ebene.
Close
Am Monte Grappa (1745m), dem südlichen Abschluss der Dolomiten vor der venezianischen Ebene.
 
Am Monte Grappa (1745m), dem südlichen Abschluss der Dolomiten vor der venezianischen Ebene.
Close
Am Monte Grappa (1745m), dem südlichen Abschluss der Dolomiten vor der venezianischen Ebene.
Am Monte Grappa (1745m), dem südlichen Abschluss der Dolomiten vor der venezianischen Ebene.
Close
Am Monte Grappa (1745m), dem südlichen Abschluss der Dolomiten vor der venezianischen Ebene.
Am Monte Grappa (1745m), dem südlichen Abschluss der Dolomiten vor der venezianischen Ebene.
Close
Am Monte Grappa (1745m), dem südlichen Abschluss der Dolomiten vor der venezianischen Ebene.
 
Am Monte Grappa (1745m), dem südlichen Abschluss der Dolomiten vor der venezianischen Ebene. Die Malga Budui.
Close
Am Monte Grappa (1745m), dem südlichen Abschluss der Dolomiten vor der venezianischen Ebene. Die Malga Budui.
Am Monte Grappa (1745m), dem südlichen Abschluss der Dolomiten vor der venezianischen Ebene. Bei der Malga Budui.
Close
Am Monte Grappa (1745m), dem südlichen Abschluss der Dolomiten vor der venezianischen Ebene. Bei der Malga Budui.
Am Lago Morto bei Fadalto.
Close
Am Lago Morto bei Fadalto.
 
Von Ampezzo zum Passo di Pura (1426m).
Close
Von Ampezzo zum Passo di Pura (1426m).
Von Ampezzo zum Passo di Pura (1426m).
Close
Von Ampezzo zum Passo di Pura (1426m).
 
Auf dem Passo di Pura (1426m). Weiter zum Lago di Sauris.
Close
Auf dem Passo di Pura (1426m). Weiter zum Lago di Sauris.
Beim Lago di Sauris.
Close
Beim Lago di Sauris.
 
Die Staumauer des Lago di Sauris.
Close
Die Staumauer des Lago di Sauris.
Die Staumauer des Lago di Sauris.
Close
Die Staumauer des Lago di Sauris.
Auf der SP35 von Ampezzo nach Maiaso über die Forca di Pani (1116m). Schmal und steil mit gepflasterten Bachbetten.
Close
Auf der SP35 von Ampezzo nach Maiaso über die Forca di Pani (1116m). Schmal und steil mit gepflasterten Bachbetten.
 
Auf der SP35 von Ampezzo nach Maiaso über die Forca di Pani (1116m). Schmal und steil mit gepflasterten Bachbetten.
Close
Auf der SP35 von Ampezzo nach Maiaso über die Forca di Pani (1116m). Schmal und steil mit gepflasterten Bachbetten.
Auf der SP35 von Ampezzo nach Maiaso über die Forca di Pani (1116m). Schmal und steil mit gepflasterten Bachbetten.
Close
Auf der SP35 von Ampezzo nach Maiaso über die Forca di Pani (1116m). Schmal und steil mit gepflasterten Bachbetten.
Auf der SP35 von Ampezzo nach Maiaso über die Forca di Pani (1116m).
Close
Auf der SP35 von Ampezzo nach Maiaso über die Forca di Pani (1116m).
 
Vom Ort Preone durch das Val di Preone. Obwohl das Schild nicht gutes verheißt, war das schmale und mitunter sehr steile Sträßchen in einem guten Zustand. Der Weg endet an der untersten Kehre der SP1, die zur Sella Chianzutan ansteigt und nach Tolmezzo führt.
Close
Vom Ort Preone durch das Val di Preone. Obwohl das Schild nicht gutes verheißt, war das schmale und mitunter sehr steile Sträßchen in einem guten Zustand. Der Weg endet an der untersten Kehre der SP1, die zur Sella Chianzutan ansteigt und nach Tolmezzo führt.
Vom Ort Preone durch das Val di Preone. Das schmale und steile Sträßchen endet an der untersten Kehre der SP1, die zur Sella Chianzutan ansteigt und nach Tolmezzo führt.
Close
Vom Ort Preone durch das Val di Preone. Das schmale und steile Sträßchen endet an der untersten Kehre der SP1, die zur Sella Chianzutan ansteigt und nach Tolmezzo führt.
Vom Ort Preone durch das Val di Preone. Das schmale und steile Sträßchen endet an der untersten Kehre der SP1, die zur Sella Chianzutan ansteigt und nach Tolmezzo führt.
Close
Vom Ort Preone durch das Val di Preone. Das schmale und steile Sträßchen endet an der untersten Kehre der SP1, die zur Sella Chianzutan ansteigt und nach Tolmezzo führt.
 
Vom Ort Preone durch das Val di Preone. Das schmale und steile Sträßchen endet an der untersten Kehre der SP1, die zur Sella Chianzutan ansteigt und nach Tolmezzo führt.
Close
Vom Ort Preone durch das Val di Preone. Das schmale und steile Sträßchen endet an der untersten Kehre der SP1, die zur Sella Chianzutan ansteigt und nach Tolmezzo führt.
Vom Ort Preone durch das Val di Preone. Das schmale und steile Sträßchen endet hier recht unscheinbar an der untersten Kehre der SP1, die zur Sella Chianzutan ansteigt und nach Tolmezzo führt.
Close
Vom Ort Preone durch das Val di Preone. Das schmale und steile Sträßchen endet hier recht unscheinbar an der untersten Kehre der SP1, die zur Sella Chianzutan ansteigt und nach Tolmezzo führt.
Auf der SP1 nach Süden zum Fiume Tagliamento.
Close
Auf der SP1 nach Süden zum Fiume Tagliamento.
 
Im Tal des Fiume Tagliamento.
Close
Im Tal des Fiume Tagliamento.
Der kleine Lago di Cornino.
Close
Der kleine Lago di Cornino.
Das gewaltige Flußbett des Fiume Tagliamento. Da hat er jede Menge Platz zum Mäandern.
Close
Das gewaltige Flußbett des Fiume Tagliamento. Da hat er jede Menge Platz zum Mäandern.
 
Screenshot meiner Navi-App. Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Close
Screenshot meiner Navi-App. Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Close
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Close
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
 
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Close
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Close
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Close
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
 
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Close
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Close
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Close
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
 
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Close
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Close
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Close
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
 
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Close
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Close
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Close
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
 
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Close
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Close
Alte Militärstraße mit 29 dicht übereinander liegenden Kehren und 9 Kehrtunneln hoch zum Monte San Simeone (1215m) mit einer gewaltigen Aussicht.
Beim Ort Interneppo am Lago di Cavazzo.
Close
Beim Ort Interneppo am Lago di Cavazzo.
 
Beim Ort Interneppo am Lago di Cavazzo.
Close
Beim Ort Interneppo am Lago di Cavazzo.
Über das breite Flußbett des Fiume Tagliamento bei Tolmezzo.
Close
Über das breite Flußbett des Fiume Tagliamento bei Tolmezzo.
Zum Forcella di Monte Rest (1076m). Gesperrt? Geht schon, meint ein entgegenkommender Biker...
Close
Zum Forcella di Monte Rest (1076m). Gesperrt? Geht schon, meint ein entgegenkommender Biker...
 
Zum Forcella di Monte Rest (1076m).
Close
Zum Forcella di Monte Rest (1076m).
Hoch zum Forcella di Monte Rest (1076m). Über den breiten Fiume Tagliamento.
Close
Hoch zum Forcella di Monte Rest (1076m). Über den breiten Fiume Tagliamento.
Hoch zum Forcella di Monte Rest (1076m). Blick hinunter auf den Fiume Tagliamento.
Close
Hoch zum Forcella di Monte Rest (1076m). Blick hinunter auf den Fiume Tagliamento.
 
Hoch zum Forcella di Monte Rest (1076m). Blick zurück auf den Fiume Tagliamento.
Close
Hoch zum Forcella di Monte Rest (1076m). Blick zurück auf den Fiume Tagliamento.
Hoch zum Forcella di Monte Rest (1076m).
Close
Hoch zum Forcella di Monte Rest (1076m).
Auf dem Scheitel des Forcella di Monte Rest (1076m). Es ist Sonntag, deshalb ist keine Bautätigkeit.
Close
Auf dem Scheitel des Forcella di Monte Rest (1076m). Es ist Sonntag, deshalb ist keine Bautätigkeit.
 
Auf der Südseite des Forcella di Monte Rest (1076m).
Close
Auf der Südseite des Forcella di Monte Rest (1076m).
Beim langgestreckten Stausee Lago di Redona. Aufgegebene Gebäude.
Close
Beim langgestreckten Stausee Lago di Redona. Aufgegebene Gebäude.
Beim langgestreckten Stausee Lago di Redona.
Close
Beim langgestreckten Stausee Lago di Redona.
 
Beim langgestreckten Stausee Lago di Redona.
Close
Beim langgestreckten Stausee Lago di Redona.
Von der Forcella di Pala Barzana zum Lago di Barcis.
Close
Von der Forcella di Pala Barzana zum Lago di Barcis.
Der Ort Barcis am gleichnamige Stausee.
Close
Der Ort Barcis am gleichnamige Stausee.
 
Hängebrücke beim Ort Barcis am gleichnamige Stausee.
Close
Hängebrücke beim Ort Barcis am gleichnamige Stausee.
Hängebrücke beim Ort Barcis am gleichnamige Stausee.
Close
Hängebrücke beim Ort Barcis am gleichnamige Stausee.
Von Barcis Richtung Passo San Osvaldo (872m) und Longarone durch die Schlucht des Torrente Cellina.
Close
Von Barcis Richtung Passo San Osvaldo (872m) und Longarone durch die Schlucht des Torrente Cellina.
 
Vom Passo San Osvaldo (872m) Richtung Longarone.
Close
Vom Passo San Osvaldo (872m) Richtung Longarone.
Vom Passo San Osvaldo (872m) Richtung Longarone. Hier beim Ort Erto, wo 1963 ein katastrophaler Bergrutsch den frisch aufgestauten Stausee Lago del Vajont entleerte. Eine gewaltige Flut- und Geröllwelle stürzte dadurch über die 200m hohe Staumauer durch die schmale Vajont-Schlucht auf den Ort Longarone im Piave-Tal hinunter und zerstörte den Ort.
Close
Vom Passo San Osvaldo (872m) Richtung Longarone. Hier beim Ort Erto, wo 1963 ein katastrophaler Bergrutsch den frisch aufgestauten Stausee Lago del Vajont entleerte. Eine gewaltige Flut- und Geröllwelle stürzte dadurch über die 200m hohe Staumauer durch die schmale Vajont-Schlucht auf den Ort Longarone im Piave-Tal hinunter und zerstörte den Ort.
 
Von Longarone zum Passo Duran (1601m). Am Stausee Lago di Pontesei.
Close
Von Longarone zum Passo Duran (1601m). Am Stausee Lago di Pontesei.
Von Longarone zum Passo Duran (1601m). Am Stausee Lago di Pontesei.
Close
Von Longarone zum Passo Duran (1601m). Am Stausee Lago di Pontesei.
Zum Passo Duran (1601m).
Close
Zum Passo Duran (1601m).
 
Auf der Scheitelhöhe des Passo Duran (1601m).
Close
Auf der Scheitelhöhe des Passo Duran (1601m).
Kurz hinter der Scheitelhöhe des Passo Duran (1601m).
Close
Kurz hinter der Scheitelhöhe des Passo Duran (1601m).
Kurz hinter der Scheitelhöhe des Passo Duran (1601m).
Close
Kurz hinter der Scheitelhöhe des Passo Duran (1601m).
 
Kurz hinter der Scheitelhöhe des Passo Duran (1601m).
Close
Kurz hinter der Scheitelhöhe des Passo Duran (1601m).
Von Agordo zum Passo di Cereda (1369m).
Close
Von Agordo zum Passo di Cereda (1369m).
Westrampe des Passo di Cereda (1369m).
Close
Westrampe des Passo di Cereda (1369m).
 
Westrampe des Passo di Cereda (1369m).
Close
Westrampe des Passo di Cereda (1369m).
Zum Passo Brocon (1615m).
Close
Zum Passo Brocon (1615m).
 
Auf dem Scheitel des wunderbar kurvenreichen Passo Brocon (1615m).
Close
Auf dem Scheitel des wunderbar kurvenreichen Passo Brocon (1615m).
Deutschland steht Kopf. Geh ich rein und sag's dem Fahnenbeauftragten?
Close
Deutschland steht Kopf. Geh ich rein und sag's dem Fahnenbeauftragten?
Vom Col Falcon (860m) zum Passo Croce d'Aune (1015m).
Close
Vom Col Falcon (860m) zum Passo Croce d'Aune (1015m).
 
Weinbaugebiet um Valdobbiadene.
Close
Weinbaugebiet um Valdobbiadene.
Von Pradegnan hoch zum Passo Praderadego (910m).
Close
Von Pradegnan hoch zum Passo Praderadego (910m).
Von Pradegnan hoch zum Passo Praderadego (910m). Fürbittenaltar von Freikletterern.
Close
Von Pradegnan hoch zum Passo Praderadego (910m). Fürbittenaltar von Freikletterern.
 
Von Pradegnan hoch zum Passo Praderadego (910m).
Close
Von Pradegnan hoch zum Passo Praderadego (910m).
Von Pradegnan hoch zum Passo Praderadego (910m). Opferaltar oben in der Felsnische.
Close
Von Pradegnan hoch zum Passo Praderadego (910m). Opferaltar oben in der Felsnische.
 
Auf der Nordrampe des Passo Praderadego (910m). Blick ins Tal der Piave nach Santa Giustina.
Close
Auf der Nordrampe des Passo Praderadego (910m). Blick ins Tal der Piave nach Santa Giustina.
Auf der Nordrampe des Passo Praderadego (910m). Blick ins Tal der Piave nach Santa Giustina.
Close
Auf der Nordrampe des Passo Praderadego (910m). Blick ins Tal der Piave nach Santa Giustina.
 
Die fünf übereinander liegenden Kehrentunnels am Passo san Boldo (706m). Einspurig und per Ampel geregelt.
Close
Die fünf übereinander liegenden Kehrentunnels am Passo san Boldo (706m). Einspurig und per Ampel geregelt.
Die fünf übereinander liegenden Kehrentunnels am Passo san Boldo (706m). Einspurig und per Ampel geregelt.
Close
Die fünf übereinander liegenden Kehrentunnels am Passo san Boldo (706m). Einspurig und per Ampel geregelt.
 
Schaftrieb in geordneter Formation.
Close
Schaftrieb in geordneter Formation.
Schönes und schmales Valle del Mis.
Close
Schönes und schmales Valle del Mis.
Schönes und schmales Valle del Mis.
Close
Schönes und schmales Valle del Mis.
 
Schönes und schmales Valle del Mis. Tunneldurchbrüche in der Schlucht.
Close
Schönes und schmales Valle del Mis. Tunneldurchbrüche in der Schlucht.
Schönes und schmales Valle del Mis. Tunneldurchbrüche in der Schlucht.
Close
Schönes und schmales Valle del Mis. Tunneldurchbrüche in der Schlucht.
 
Vom Valle del Mis (linkes Tal) weiter über den Passo di Cereda (1369m).
Close
Vom Valle del Mis (linkes Tal) weiter über den Passo di Cereda (1369m).
Südrampe des Passo Rolle (1970m). Immer gerne für schnelle Schräglagenwechsel genommen.
Close
Südrampe des Passo Rolle (1970m). Immer gerne für schnelle Schräglagenwechsel genommen.
Kurz vor der Scheitelhöhe des Passo Rolle (1970m)
Close
Kurz vor der Scheitelhöhe des Passo Rolle (1970m)
 
Kurz vor der Scheitelhöhe des Passo Rolle (1970m) ein Blick zurück. Weiter über Passo di Valles (2032m) und Passo di Fedaia (2057m).
Close
Kurz vor der Scheitelhöhe des Passo Rolle (1970m) ein Blick zurück. Weiter über Passo di Valles (2032m) und Passo di Fedaia (2057m).
Auffahrt zum Passo di Fedaia (2057m).
Close
Auffahrt zum Passo di Fedaia (2057m).
Auffahrt zum Passo di Fedaia (2057m).
Close
Auffahrt zum Passo di Fedaia (2057m).
 
Auffahrt zum Passo di Fedaia (2057m). Blick hinunter von der Brücke in die mit Fahrverbot belegte Schlucht. Sie ist/war ein Teil der alten Ostrampe hoch zum Fedaia.
Close
Auffahrt zum Passo di Fedaia (2057m). Blick hinunter von der Brücke in die mit Fahrverbot belegte Schlucht. Sie ist/war ein Teil der alten Ostrampe hoch zum Fedaia.
Auffahrt zum Passo di Fedaia (2057m).
Close
Auffahrt zum Passo di Fedaia (2057m).
 
Auf dem Scheitel des Passo di Fedaia (2057m). Auf der gegenüberliegenden Seite des Stausees Lago di Fedaia die Flanke des Marmolata-Massivs mit einem Teil des Gletschers.
Close
Auf dem Scheitel des Passo di Fedaia (2057m). Auf der gegenüberliegenden Seite des Stausees Lago di Fedaia die Flanke des Marmolata-Massivs mit einem Teil des Gletschers.
Auf dem Scheitel des Passo di Fedaia (2057m). Auf der gegenüberliegenden Seite des Stausees Lago di Fedaia die Flanke des Marmolata-Massivs.
Close
Auf dem Scheitel des Passo di Fedaia (2057m). Auf der gegenüberliegenden Seite des Stausees Lago di Fedaia die Flanke des Marmolata-Massivs.
Auf dem Scheitel des Passo di Fedaia (2057m). Blick über den Stausee Lago di Fedaia zur Staumauer.
Close
Auf dem Scheitel des Passo di Fedaia (2057m). Blick über den Stausee Lago di Fedaia zur Staumauer.
 
Auf dem Scheitel des Passo di Fedaia (2057m). Blick über den Stausee Lago di Fedaia zur Staumauer.
Close
Auf dem Scheitel des Passo di Fedaia (2057m). Blick über den Stausee Lago di Fedaia zur Staumauer.
Auf dem Scheitel des Passo di Fedaia (2057m). Auf der befahrbaren Staumauer. Rechts über dem Stausees Lago di Fedaia die Flanke des Marmolata-Massivs mit einem Teil des Gletschers.
Close
Auf dem Scheitel des Passo di Fedaia (2057m). Auf der befahrbaren Staumauer. Rechts über dem Stausees Lago di Fedaia die Flanke des Marmolata-Massivs mit einem Teil des Gletschers.
Auf dem Scheitel des Passo di Fedaia (2057m). Auf der befahrbaren Staumauer.
Close
Auf dem Scheitel des Passo di Fedaia (2057m). Auf der befahrbaren Staumauer.
 
Weiter zum Sellajoch (2244m).
Close
Weiter zum Sellajoch (2244m).
Kurz vor dem Scheitel des Sellajoch (2244m) auf der Ostrampe. Gewaltige Bergstöcke der Sellagruppe.
Close
Kurz vor dem Scheitel des Sellajoch (2244m) auf der Ostrampe. Gewaltige Bergstöcke der Sellagruppe.
Kurz vor dem Scheitel des Sellajoch (2244m) auf der Ostrampe. Gewaltige Bergstöcke der Sellagruppe.
Close
Kurz vor dem Scheitel des Sellajoch (2244m) auf der Ostrampe. Gewaltige Bergstöcke der Sellagruppe.
 
Kurz vor dem Scheitel des Sellajoch (2244m) mit Blick auf die Langkofelgruppe (Sassolungo). Rechts der Langkofel als Hauptgipfel, in der Mitte die Grohmannspitze, links der Plattkofel.
Close
Kurz vor dem Scheitel des Sellajoch (2244m) mit Blick auf die Langkofelgruppe (Sassolungo). Rechts der Langkofel als Hauptgipfel, in der Mitte die Grohmannspitze, links der Plattkofel.
Auf dem Scheitel des Sellajoch (2244m).
Close
Auf dem Scheitel des Sellajoch (2244m).
Auf dem Scheitel des Sellajoch (2244m) mit Blick auf die Langkofelgruppe (Sassolungo). Rechts der Langkofel als Hauptgipfel, in der Mitte die Grohmannspitze, links der Plattkofel.
Close
Auf dem Scheitel des Sellajoch (2244m) mit Blick auf die Langkofelgruppe (Sassolungo). Rechts der Langkofel als Hauptgipfel, in der Mitte die Grohmannspitze, links der Plattkofel.
 
Auf dem Scheitel des Sellajoch (2244m). In der Bildmitte die Geislerspitzen mit Sass Rigais und Furchetta (beide 3025m), davor die Cirspitzen und rechts das Sellamassiv.
Close
Auf dem Scheitel des Sellajoch (2244m). In der Bildmitte die Geislerspitzen mit Sass Rigais und Furchetta (beide 3025m), davor die Cirspitzen und rechts das Sellamassiv.
Auf dem Scheitel des Sellajoch (2244m). Das Sellamassiv.
Close
Auf dem Scheitel des Sellajoch (2244m). Das Sellamassiv.
Vom Sellajoch (2244m) zum Grödner Joch (2121m). Der Langkofel aus einem anderen Blickwinkel.
Close
Vom Sellajoch (2244m) zum Grödner Joch (2121m). Der Langkofel aus einem anderen Blickwinkel.
 
Bei der Abfahrt vom Grödner Joch (2121m) nach Corvara in Badia unten im Tal.
Close
Bei der Abfahrt vom Grödner Joch (2121m) nach Corvara in Badia unten im Tal.
Bei der Abfahrt vom Grödner Joch (2121m) nach Corvara in Badia unten im Tal.
Close
Bei der Abfahrt vom Grödner Joch (2121m) nach Corvara in Badia unten im Tal.
Bei der Abfahrt vom Grödner Joch (2121m) nach Corvara in Badia. Noch ein Blick auf die Cirspitzen.
Close
Bei der Abfahrt vom Grödner Joch (2121m) nach Corvara in Badia. Noch ein Blick auf die Cirspitzen.
 
Corvara in Badia. Links der Buckel des Sas Ciampac (2672m), rechts der Turm des Col Pradat (2030m).
Close
Corvara in Badia. Links der Buckel des Sas Ciampac (2672m), rechts der Turm des Col Pradat (2030m).
Die Westrampe des Passo di Giau (2233m) mit den Cinque Torri.
Close
Die Westrampe des Passo di Giau (2233m) mit den Cinque Torri.
Auf dem Passo di Giau (2233m). Die Cinque Torri.
Close
Auf dem Passo di Giau (2233m). Die Cinque Torri.
 
Auf dem Passo di Giau (2233m). Unten im Tal die Orte Pocol und Cortina d'Ampezzo.
Close
Auf dem Passo di Giau (2233m). Unten im Tal die Orte Pocol und Cortina d'Ampezzo.
Auf dem Passo di Giau (2233m). Unten im Tal die Orte Pocol und Cortina d'Ampezzo.
Close
Auf dem Passo di Giau (2233m). Unten im Tal die Orte Pocol und Cortina d'Ampezzo.
Auf dem Passo di Giau (2233m). Unten im Tal die Orte Pocol und Cortina d'Ampezzo.
Close
Auf dem Passo di Giau (2233m). Unten im Tal die Orte Pocol und Cortina d'Ampezzo.
 
Am Monte Cristallo vorbei und einen kurzen Abstecher zum Musurina See. Rechts die Drei Zinnen, in der Bildmitte hinter dem Hügel die Drei Schwestern, links der Monte Piana.
Close
Am Monte Cristallo vorbei und einen kurzen Abstecher zum Musurina See. Rechts die Drei Zinnen, in der Bildmitte hinter dem Hügel die Drei Schwestern, links der Monte Piana.
Forcella Lavardet (1549m). Die Strecke ist für den öffentlichen Verkehr per Schild gesperrt. Befahren auf eigene Gefahr!
Close
Forcella Lavardet (1549m). Die Strecke ist für den öffentlichen Verkehr per Schild gesperrt. Befahren auf eigene Gefahr!
 
Forcella Lavardet (1549m). Die Strecke ist für den öffentlichen Verkehr per Schild gesperrt. Befahren auf eigene Gefahr!
Close
Forcella Lavardet (1549m). Die Strecke ist für den öffentlichen Verkehr per Schild gesperrt. Befahren auf eigene Gefahr!
Forcella Lavardet (1549m). Die Strecke ist bereits kurz nach Campolongo für den öffentlichen Verkehr per Schild gesperrt. Wegen starken Unwetterschäden hat die Straße oberhalb der Serpentinenanlage auf etwa 5 km schon seit Jahrzehnten keinen Asphaltbelag mehr. Auf diesem Abschnitt führt sie durch waldreiches Gebiet. Obwohl sie einst ein Teil der Staatsstraße 465 war, wird sie nur noch als unbefestigte Forststraße unterhalten. Bei Bedarf wird sie per Schranke gesperrt. An ihrem südlichen Ende mündet sie am Treffpunkt der SP619 und SS465. Auch hier steht ein Schild, das die Weiterfahrt verbieten soll. Sehr grober Schotter und viele kleinere Wasserläufe über den Fahrweg trübten bei meiner Befahrung den Fahrspaß ein wenig. Von der Rüttelei ganz zu schweigen.
Close
Forcella Lavardet (1549m). Die Strecke ist bereits kurz nach Campolongo für den öffentlichen Verkehr per Schild gesperrt. Wegen starken Unwetterschäden hat die Straße oberhalb der Serpentinenanlage auf etwa 5 km schon seit Jahrzehnten keinen Asphaltbelag mehr. Auf diesem Abschnitt führt sie durch waldreiches Gebiet. Obwohl sie einst ein Teil der Staatsstraße 465 war, wird sie nur noch als unbefestigte Forststraße unterhalten. Bei Bedarf wird sie per Schranke gesperrt. An ihrem südlichen Ende mündet sie am Treffpunkt der SP619 und SS465. Auch hier steht ein Schild, das die Weiterfahrt verbieten soll. Sehr grober Schotter und viele kleinere Wasserläufe über den Fahrweg trübten bei meiner Befahrung den Fahrspaß ein wenig. Von der Rüttelei ganz zu schweigen.
Forcella Lavardet (1549m). Die Strecke ist für den öffentlichen Verkehr per Schild gesperrt.
Close
Forcella Lavardet (1549m). Die Strecke ist für den öffentlichen Verkehr per Schild gesperrt.
 
Auf der SS465 Richtung Comeglians. Eine neue Skipiste für den Wintersport.
Close
Auf der SS465 Richtung Comeglians. Eine neue Skipiste für den Wintersport.
Auf der SS465 Richtung Comeglians.
Close
Auf der SS465 Richtung Comeglians.
Auf der SS465 Richtung Comeglians. Schiefer Turm in Prato Carnico.
Close
Auf der SS465 Richtung Comeglians. Schiefer Turm in Prato Carnico.
 
Über die Sella die Valcalda (958m), Paluzza und Forcella di Lius (1005m) zum kleinen und feinen Passo del Cason di Lanza (1552m).
Close
Über die Sella die Valcalda (958m), Paluzza und Forcella di Lius (1005m) zum kleinen und feinen Passo del Cason di Lanza (1552m).
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
Close
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
Close
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
 
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
Close
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
Close
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
Close
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
 
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
Close
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
Close
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
Close
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
 
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
Close
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
Close
Über den Passo del Cason di Lanza (1552m) Richtung Pontebba.
 
Zurück in die östlichen Dolomiten über Forni di Sotto und Forni di Sopra durch das Tal des oberen Tagliamento (Foto) und der enorm kurvenreichen westseite des Passo della Mauria (1298m).
Close
Zurück in die östlichen Dolomiten über Forni di Sotto und Forni di Sopra durch das Tal des oberen Tagliamento (Foto) und der enorm kurvenreichen westseite des Passo della Mauria (1298m).
 
Hoch zur Forcella Staulanza (1773m). Kurz hinter Zoldo Alto.
Close
Hoch zur Forcella Staulanza (1773m). Kurz hinter Zoldo Alto.
Hoch zur Forcella Staulanza (1773m).
Close
Hoch zur Forcella Staulanza (1773m).
Hoch zur Forcella Staulanza (1773m).
Close
Hoch zur Forcella Staulanza (1773m).
 
Hoch zur Forcella Staulanza (1773m).
Close
Hoch zur Forcella Staulanza (1773m).
Auf dem Scheitel der Forcella Staulanza (1773m).
Close
Auf dem Scheitel der Forcella Staulanza (1773m).
Wie an Tag 7: Nochmal über den Passo di Fedaia (2057m).
Close
Wie an Tag 7: Nochmal über den Passo di Fedaia (2057m).
 
Auf dem Scheitel des Passo di Fedaia (2057m). Blick über den Stausee Lago di Fedaia zur Staumauer.
Close
Auf dem Scheitel des Passo di Fedaia (2057m). Blick über den Stausee Lago di Fedaia zur Staumauer.
Auf dem Scheitel des Passo di Fedaia (2057m). Rechts über dem Stausees Lago di Fedaia die Flanke des Marmolata-Massivs mit einem Teil des Gletschers.
Close
Auf dem Scheitel des Passo di Fedaia (2057m). Rechts über dem Stausees Lago di Fedaia die Flanke des Marmolata-Massivs mit einem Teil des Gletschers.
 
Richtung Eisacktal und Sarntal. Bozen im Tal.
Close
Richtung Eisacktal und Sarntal. Bozen im Tal.
Schloss Runkelstein im Norden von Bozen, am Eingang zum Sarntal.
Close
Schloss Runkelstein im Norden von Bozen, am Eingang zum Sarntal.
Durchs Sarntal hinauf zum Penser Joch (2211m).
Close
Durchs Sarntal hinauf zum Penser Joch (2211m).
 
Durchs Sarntal hinauf zum Penser Joch (2211m).
Close
Durchs Sarntal hinauf zum Penser Joch (2211m).
Durchs Sarntal hinauf zum Penser Joch (2211m).
Close
Durchs Sarntal hinauf zum Penser Joch (2211m).
Kurz vor der Scheitelhöhe des Penser Joch (2211m).
Close
Kurz vor der Scheitelhöhe des Penser Joch (2211m).
 
Auf der Scheitelhöhe des Penser Joch (2211m).
Close
Auf der Scheitelhöhe des Penser Joch (2211m).
Kurz nach der Scheitelhöhe des Penser Joch (2211m). Runter nach Sterzing.
Close
Kurz nach der Scheitelhöhe des Penser Joch (2211m). Runter nach Sterzing.
Kurz nach der Scheitelhöhe des Penser Joch (2211m). Runter nach Sterzing.
Close
Kurz nach der Scheitelhöhe des Penser Joch (2211m). Runter nach Sterzing.
 
Vom Penser Joch (2211m) runter nach Sterzing. Felsdurchfahrt.
Close
Vom Penser Joch (2211m) runter nach Sterzing. Felsdurchfahrt.
Vom Penser Joch (2211m) runter nach Sterzing ins Sterzinger Becken und beim dortigen Milchhof das Käsesortiment beäugen.
Close
Vom Penser Joch (2211m) runter nach Sterzing ins Sterzinger Becken und beim dortigen Milchhof das Käsesortiment beäugen.
Der Grenzort Scharnitz voraus. Schnell noch günstig vollgetankt und dann in einem durch nach Hause.
Close
Der Grenzort Scharnitz voraus. Schnell noch günstig vollgetankt und dann in einem durch nach Hause.
 
 

Zur Beachtung:
Sofern bei einem Bild die Quelle nicht explizit angegeben ist, liegen die Rechte alleinig bei mir. Ich bitte, das zu beachten und würde es deshalb sehr begrüßen bei mir vorab anzufragen, wenn Interesse an Grafiken oder Texten aus meiner Homepage besteht. Ich möchte nämlich schon gerne wissen, wo und für welche Zwecke das eine oder andere Verwendung finden soll. Das ist auch so als „Urheber- und Kennzeichenrecht“ im Impressum nachzulesen.
An diese Regeln halte ich mich selbst und erwarte das der Fairness halber auch von Besuchern und Nutzern meiner Homepage. Leider ist das häufig aber nicht so. Die letzten Jahre scheint meine Homepage ein Selbstbedienungsladen geworden zu sein.


Sei bitte fair und schreib mir, was nicht gefällt!Sei bitte fair und schreib mir, was nicht gefällt!Geht so...Gefällt mir gut!Gefällt mir sehr gut! (No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


3 + 3 =