Alpenhauptkamm & Seealpen

Publiziert im Januar 2017

Im Juli 2014: Alpenhauptkamm & Seealpen

Etwa alle zwei Jahre, oder wenn ich nicht weiß wohin im Urlaub, zieht es mich mit dem Motorrad über den Alpenhauptkamm und die Seealpen bis runter an die Mittelmeerküste. Aber nicht des Wassers wegen, der verkehrsreichen Küstenstraße und den überlaufenen Städten mit Meerblick… 😉
Weil es keine alltägliche Tour ist und ich zu meiner Freude übers Jahr auch immer wieder auf Infos zu von mir noch unentdeckten Wegpunkten, kleinsten Straßen und Wege stoße, ist der Tourverlauf jedes Mal alles andere als langweilig.

Bildübersicht

263 Fotos blieben nach der Sichtung übrig. Viel Spaß beim Beäugen und Schwelgen…
Eine beliebige Vorschaugrafik anklicken. Danach kann mit den Pfeiltasten der Tastatur vor- oder zurückgeblättert oder durch Druck auf die Leertaste eine Diashow gestartet und gestopt werden. Erklärende Bildunterschriften finden sich unter dem jeweiligen Bild.

Copyright-Hinweis

Sofern bei einem Bild die Quelle nicht explizit angegeben ist, liegen die Rechte alleinig bei mir. Ich bitte, das zu beachten und würde es deshalb sehr begrüßen bei mir vorab anzufragen, wenn Interesse an Grafiken oder Texten aus meiner Homepage besteht. Ich möchte nämlich schon gerne wissen, wo und für welche Zwecke das eine oder andere Verwendung finden soll. Das ist auch so als „Urheber- und Kennzeichenrecht“ im Impressum nachzulesen.
An diese Regeln halte ich mich selbst und erwarte das der Fairness halber auch von Besuchern und Nutzern meiner Homepage. Leider ist das häufig aber nicht so. Die letzten Jahre scheint meine Homepage ein Selbstbedienungsladen geworden zu sein.

Der Routenverlauf entgegen dem Uhrzeiger: 4300 km in 11 Tagen.
Start- und Endpunkt liegen bei Ingolstadt, nördlich von München.
Close
Der Routenverlauf entgegen dem Uhrzeiger: 4300 km in 11 Tagen. Start- und Endpunkt liegen bei Ingolstadt, nördlich von München.
 
Das Inntal auf Schweizer Seite in Richtung St. Moritz.
Close
Das Inntal auf Schweizer Seite in Richtung St. Moritz.
Die Unterkunft im Ort Disentis ist schon so nah, der Tag hat aber noch ein paar Sonnenstunden.
Deshalb gehts zu einem spontan Abstecher von Disentis in die Schlucht Val Medel.
Weiter gehts dann über den Lukmanierpass (Passo del Lucomagno, 1972 m), hinunter bis zum Ort Blenio und von dort wieder zurück.
Close
Die Unterkunft im Ort Disentis ist schon so nah, der Tag hat aber noch ein paar Sonnenstunden. Deshalb gehts zu einem spontan Abstecher von Disentis in die Schlucht Val Medel. Weiter gehts dann über den Lukmanierpass (Passo del Lucomagno, 1972 m), hinunter bis zum Ort Blenio und von dort wieder zurück.
Auf dem Lukmanierpass (Passo del Lucomagno, 1972 m).
http://www.quaeldich.de/paesse/passo-del-lucomagno/
Close
Auf dem Lukmanierpass (Passo del Lucomagno, 1972 m). http://www.quaeldich.de/paesse/passo-del-lucomagno/
 
Vom Oberalppass (2046 m) kommend.
Unten im Tal voraus der Ort Andermatt.
http://www.quaeldich.de/paesse/oberalppass/
Close
Vom Oberalppass (2046 m) kommend. Unten im Tal voraus der Ort Andermatt. http://www.quaeldich.de/paesse/oberalppass/
In Andermatt am Bahnübergang.
Die Gotthardbahn fährt gerade ab Richtung Schöllenenschlucht und dem Ort Göschenen.
Close
In Andermatt am Bahnübergang. Die Gotthardbahn fährt gerade ab Richtung Schöllenenschlucht und dem Ort Göschenen.
 
In der Schöllenenschlucht kurz hinter Andermatt.
Die Gotthardbahn verschwindet gerade in einem kurzen Tunnel.
Close
In der Schöllenenschlucht kurz hinter Andermatt. Die Gotthardbahn verschwindet gerade in einem kurzen Tunnel.
In der Schöllenenschlucht mit der wilden Reuss, kurz hinter Andermatt.
Close
In der Schöllenenschlucht mit der wilden Reuss, kurz hinter Andermatt.
In der Schöllenenschlucht mit der wilden Reuss, kurz hinter Andermatt.
Rechts die wieder aufgebaute Häderlis-Bogenbrücke.
Close
In der Schöllenenschlucht mit der wilden Reuss, kurz hinter Andermatt. Rechts die wieder aufgebaute Häderlis-Bogenbrücke.
 
Auf der Ostrampe hoch zum Sustenpass (2224 m).
http://www.quaeldich.de/paesse/sustenpass/
Close
Auf der Ostrampe hoch zum Sustenpass (2224 m). http://www.quaeldich.de/paesse/sustenpass/
Auf der Westrampe den Sustenpass (2224 m) kurz hinter seiner Scheitelhöhe.
Close
Auf der Westrampe den Sustenpass (2224 m) kurz hinter seiner Scheitelhöhe.
Auf der Westrampe den Sustenpass (2224 m) kurz hinter seiner Scheitelhöhe.
Ausschnitt aus dem vorhergehenden Bild.
Close
Auf der Westrampe den Sustenpass (2224 m) kurz hinter seiner Scheitelhöhe. Ausschnitt aus dem vorhergehenden Bild.
 
Auf der Westrampe den Sustenpass (2224 m) kurz hinter seiner Scheitelhöhe.
Der Steingletscher mit dem Steinsee.
Close
Auf der Westrampe den Sustenpass (2224 m) kurz hinter seiner Scheitelhöhe. Der Steingletscher mit dem Steinsee.
Beeindruckender Wasserfall im Aaretal beim Flugplatz Meiringen, kurz vor Interlaken und dem Brienzersee.
Close
Beeindruckender Wasserfall im Aaretal beim Flugplatz Meiringen, kurz vor Interlaken und dem Brienzersee.
Der Brienzersee.
Close
Der Brienzersee.
 
Im Tal der Rhone nach Martigny.
Close
Im Tal der Rhone nach Martigny.
Im Tal der Rhone nach Martigny.
Ausschnitt aus dem vorhergehenden Bild.
Close
Im Tal der Rhone nach Martigny. Ausschnitt aus dem vorhergehenden Bild.
Durch Martigny und dann aus dem Rhonetal hoch zum Col de la Forclaz (1526 m).
http://www.quaeldich.de/paesse/col-de-la-forclaz/
Close
Durch Martigny und dann aus dem Rhonetal hoch zum Col de la Forclaz (1526 m). http://www.quaeldich.de/paesse/col-de-la-forclaz/
 
Hinauf auf der Ostrampe des Col de la Forclaz (1526 m). Ein sehr beeindruckender Rückblick.
Links liegt Martigny im Rhonetal.
Die Bildmitte zeigt den Bergrücken des La Crevasse (1808 m).
Das Tal rechts durchfließt die Dranse, ein Nebenfluss der Rhone.
Close
Hinauf auf der Ostrampe des Col de la Forclaz (1526 m). Ein sehr beeindruckender Rückblick. Links liegt Martigny im Rhonetal. Die Bildmitte zeigt den Bergrücken des La Crevasse (1808 m). Das Tal rechts durchfließt die Dranse, ein Nebenfluss der Rhone.
Bei Chamonix am Mont Blank.
Aus dem beinahe alles verdeckenden Hochnebel schaut eine Gletscherzunge heraus.
Close
Bei Chamonix am Mont Blank. Aus dem beinahe alles verdeckenden Hochnebel schaut eine Gletscherzunge heraus.
Wasserfall zwischen Sallanches und Cluses im Arve-Tal.
Close
Wasserfall zwischen Sallanches und Cluses im Arve-Tal.
 
Hoch zum Col de St.-Jean-de-Sixt (956 m).
http://www.quaeldich.de/paesse/col-de-st-jean-de-sixt/
Close
Hoch zum Col de St.-Jean-de-Sixt (956 m). http://www.quaeldich.de/paesse/col-de-st-jean-de-sixt/
Von Albertville auf der autobahnähnlichen D1212 nach Ugine.
Close
Von Albertville auf der autobahnähnlichen D1212 nach Ugine.
 
Oben auf dem Col de l'Arpettaz (1581 m) bei der Herberge.
Die schmale Aufahrt auf der Süd-West-Rampe führt von Ugine hoch über 37 Kehren und 15 km. Auf der ebenso schmalen Nord-Ost-Rampe überwältigt der Ausblick auf den Mont Blanc. Wenns Wetter paßt...
http://www.quaeldich.de/paesse/col-de-l-arpettaz/
Close
Oben auf dem Col de l'Arpettaz (1581 m) bei der Herberge. Die schmale Aufahrt auf der Süd-West-Rampe führt von Ugine hoch über 37 Kehren und 15 km. Auf der ebenso schmalen Nord-Ost-Rampe überwältigt der Ausblick auf den Mont Blanc. Wenns Wetter paßt... http://www.quaeldich.de/paesse/col-de-l-arpettaz/
Oben auf dem Col de l'Arpettaz (1581 m) zweigt bei der Herberge eine Schotterstraße ab. Die dürfte zum Col des Aravis (1486 m) führen.
Das Schild spricht von einer unbefestigte Straße und querenden Wasserrinnen.
Close
Oben auf dem Col de l'Arpettaz (1581 m) zweigt bei der Herberge eine Schotterstraße ab. Die dürfte zum Col des Aravis (1486 m) führen. Das Schild spricht von einer unbefestigte Straße und querenden Wasserrinnen.
Im Ort Flumet auf dem Weg zum Col des Saisies (1650 m).
Close
Im Ort Flumet auf dem Weg zum Col des Saisies (1650 m).
 
Über den Col des Saisies (1650 m) zum Cormet de Roselend (1968 m).
Close
Über den Col des Saisies (1650 m) zum Cormet de Roselend (1968 m).
Hoch auf der Nord-Ost-Rampe des Col de la Madeleine (1993 m).
Close
Hoch auf der Nord-Ost-Rampe des Col de la Madeleine (1993 m).
Die Scheitelhöhe des Col de la Madeleine (1993 m).
http://www.quaeldich.de/paesse/col-de-la-madeleine/
Close
Die Scheitelhöhe des Col de la Madeleine (1993 m). http://www.quaeldich.de/paesse/col-de-la-madeleine/
 
Hoch zum Col du Glandon (1924 m).
Close
Hoch zum Col du Glandon (1924 m).
Auf dem Scheitel des Col du Glandon (1924 m).
Close
Auf dem Scheitel des Col du Glandon (1924 m).
Auf dem Scheitel des Col du Glandon (1924 m).
Die Tour de France läßt grüßen.
Close
Auf dem Scheitel des Col du Glandon (1924 m). Die Tour de France läßt grüßen.
 
Vom Col du Glandon (1924 m) zum Col de la Croix de Fer (2067 m).
Kurzer Blick ins abzweigende Eau-d’Olle-Tal mit dem Stausee Lac de Grand Maison.
Close
Vom Col du Glandon (1924 m) zum Col de la Croix de Fer (2067 m). Kurzer Blick ins abzweigende Eau-d’Olle-Tal mit dem Stausee Lac de Grand Maison.
Auf dem Scheitel des Col de la Croix de Fer (2067 m).
Close
Auf dem Scheitel des Col de la Croix de Fer (2067 m).
Irgendwo zwischen Col de la Croix de Fer (2067 m) und Col du Mollard (1638 m).
Close
Irgendwo zwischen Col de la Croix de Fer (2067 m) und Col du Mollard (1638 m).
 
Hinter dem Col de Chaussy (1532 m) beim Ort Montpascal in Richtung Montvernier-Höhenstraße.
Ein Blick runter ins Tal der L'Arc.
Close
Hinter dem Col de Chaussy (1532 m) beim Ort Montpascal in Richtung Montvernier-Höhenstraße. Ein Blick runter ins Tal der L'Arc.
Oben bei der Montvernier-Höhenstraße.
Blick hinunter ins Tal der L'Arc. In der Bildmitte der Ort Saint-Jean-de-Maurienne.
Close
Oben bei der Montvernier-Höhenstraße. Blick hinunter ins Tal der L'Arc. In der Bildmitte der Ort Saint-Jean-de-Maurienne.
Kurz vor der Serpentinenanlage der Montvernier-Höhenstraße hinunter ins Tal der L'Arc.
Close
Kurz vor der Serpentinenanlage der Montvernier-Höhenstraße hinunter ins Tal der L'Arc.
 
Auf der Montvernier-Höhenstraße.
Auf diesem knapp mehr als 1-spurigen und enorm kehrenreichen Sträßchen gehts hinunter ins Tal der L'Arc in den Ort Pontamafrey.
In der Bildmitte der Ort Saint-Jean-de-Maurienne.
Die Montvernier-Höhenstraße ist jeden Abstecher wert.
Close
Auf der Montvernier-Höhenstraße. Auf diesem knapp mehr als 1-spurigen und enorm kehrenreichen Sträßchen gehts hinunter ins Tal der L'Arc in den Ort Pontamafrey. In der Bildmitte der Ort Saint-Jean-de-Maurienne. Die Montvernier-Höhenstraße ist jeden Abstecher wert.
Auf der Montvernier-Höhenstraße.
Auf diesem knapp mehr als 1-spurigen und enorm kehrenreichen Sträßchen gehts hinunter ins Tal der L'Arc in den Ort Pontamafrey.
In der Bildmitte der Ort Saint-Jean-de-Maurienne.
Die Montvernier-Höhenstraße ist jeden Abstecher wert.
Close
Auf der Montvernier-Höhenstraße. Auf diesem knapp mehr als 1-spurigen und enorm kehrenreichen Sträßchen gehts hinunter ins Tal der L'Arc in den Ort Pontamafrey. In der Bildmitte der Ort Saint-Jean-de-Maurienne. Die Montvernier-Höhenstraße ist jeden Abstecher wert.
Kieswerk am Fluß L'Arc.
Close
Kieswerk am Fluß L'Arc.
 
Hoch zum Col du Galibier (2645 m), Nordrampe.
Close
Hoch zum Col du Galibier (2645 m), Nordrampe.
Hoch zum Col du Galibier (2645 m), Nordrampe.
Close
Hoch zum Col du Galibier (2645 m), Nordrampe.
 
Col du Galibier (2645 m), Scheitelhöhe.
Close
Col du Galibier (2645 m), Scheitelhöhe.
Col du Galibier (2645 m), die Südrampe kurz nach dem Scheitel.
Weiter zum Col du Lautaret (2058 m).
Close
Col du Galibier (2645 m), die Südrampe kurz nach dem Scheitel. Weiter zum Col du Lautaret (2058 m).
Col du Galibier (2645 m), Südrampe.
Weiter zum Col du Lautaret (2058 m).
Close
Col du Galibier (2645 m), Südrampe. Weiter zum Col du Lautaret (2058 m).
 
Auf dem Weg zum Col de Sarenne (1999 m) und Alpe d'Huez.
Evtl. der Ort Clavans le Haut?
Close
Auf dem Weg zum Col de Sarenne (1999 m) und Alpe d'Huez. Evtl. der Ort Clavans le Haut?
Hoch zum Col de Sarenne (1999 m) und Alpe d'Huez.
Close
Hoch zum Col de Sarenne (1999 m) und Alpe d'Huez.
Hoch zum Col de Sarenne (1999 m) und Alpe d'Huez.
Close
Hoch zum Col de Sarenne (1999 m) und Alpe d'Huez.
 
Vom Col de Sarenne (1999 m) gleich weiter nach Alpe d'Huez.
Close
Vom Col de Sarenne (1999 m) gleich weiter nach Alpe d'Huez.
Vom Col de Sarenne (1999 m) gleich weiter nach Alpe d'Huez.
Close
Vom Col de Sarenne (1999 m) gleich weiter nach Alpe d'Huez.
Meine Planung sah vor, hinter Alpe d'Huez nach Norden am Lac Besson vorbei und über das dortige Hochplateau weiter Richtung Col du Sabot (2100 m) zu gelangen. Leider endet der eingeschlagene Weg aber am Lac Besson...
Zu Hause bei der Tournachlese finde ich heraus, daß ich beim Lac Besson den falschen Abzweiger genommen hatte. Das ist im Nachhinein aber nicht ganz überraschend, denn nur die wenigsten der kleinen Straßen und Versorgungswege hier oben sind in den gängigen Karte eingezeichnet.
Close
Meine Planung sah vor, hinter Alpe d'Huez nach Norden am Lac Besson vorbei und über das dortige Hochplateau weiter Richtung Col du Sabot (2100 m) zu gelangen. Leider endet der eingeschlagene Weg aber am Lac Besson... Zu Hause bei der Tournachlese finde ich heraus, daß ich beim Lac Besson den falschen Abzweiger genommen hatte. Das ist im Nachhinein aber nicht ganz überraschend, denn nur die wenigsten der kleinen Straßen und Versorgungswege hier oben sind in den gängigen Karte eingezeichnet.
 
Nördlich von Alpe d'Huez beim Lac Besson.
Close
Nördlich von Alpe d'Huez beim Lac Besson.
Nördlich von Alpe d'Huez beim Lac Besson.
Close
Nördlich von Alpe d'Huez beim Lac Besson.
Auf der "Balkonstraße" D211B von Alpe d'Huez auf dem Pas de la Confession (1530 m) nach Villard-Reculas.
Unverbaubarer Tief- und Weitblick ins Tal mit dem Fluß La Romanche.
Close
Auf der "Balkonstraße" D211B von Alpe d'Huez auf dem Pas de la Confession (1530 m) nach Villard-Reculas. Unverbaubarer Tief- und Weitblick ins Tal mit dem Fluß La Romanche.
 
Über Allemont und Vaujany hoch zum Col du Sabot (2100 m).
Blick auf die gegenüberliegende Hangstraße mit einer ganz enormen Steigung.
Close
Über Allemont und Vaujany hoch zum Col du Sabot (2100 m). Blick auf die gegenüberliegende Hangstraße mit einer ganz enormen Steigung.
Hinauf auf der schmalen und überwiegend unbefestigten Piste zum Col du Sabot (2100 m).
Unten der Stausee Lac du Verney bei Allemont.
Close
Hinauf auf der schmalen und überwiegend unbefestigten Piste zum Col du Sabot (2100 m). Unten der Stausee Lac du Verney bei Allemont.
Hinauf auf der schmalen und überwiegend unbefestigten Piste zum Col du Sabot (2100 m).
Unten der Stausee Lac du Verney bei Allemont.
Close
Hinauf auf der schmalen und überwiegend unbefestigten Piste zum Col du Sabot (2100 m). Unten der Stausee Lac du Verney bei Allemont.
 
Die Straße hoch zum Col du Sabot (2100 m) endet in einem kleinen Parkplatz.
Von hier gehen Wanderwege ab.
Close
Die Straße hoch zum Col du Sabot (2100 m) endet in einem kleinen Parkplatz. Von hier gehen Wanderwege ab.
Die Straße hoch zum Col du Sabot (2100 m) endet in einem kleinen Parkplatz.
Von hier gehen Wanderwege ab.
Close
Die Straße hoch zum Col du Sabot (2100 m) endet in einem kleinen Parkplatz. Von hier gehen Wanderwege ab.
Die Straße hoch zum Col du Sabot (2100 m) endet in einem kleinen Parkplatz.
Von hier gehen Wanderwege ab.
Close
Die Straße hoch zum Col du Sabot (2100 m) endet in einem kleinen Parkplatz. Von hier gehen Wanderwege ab.
 
Die Straße hoch zum Col du Sabot (2100 m) endet in einem kleinen Parkplatz.
Von hier gehen Wanderwege ab.
In der Talmulde der Lac de Grand Maison.
Close
Die Straße hoch zum Col du Sabot (2100 m) endet in einem kleinen Parkplatz. Von hier gehen Wanderwege ab. In der Talmulde der Lac de Grand Maison.
Links der Ort Oz am Lac du Verney.
Close
Links der Ort Oz am Lac du Verney.
Richtung Gap und weiter zum Lac de Serre-Poncon bei Embrun.
Close
Richtung Gap und weiter zum Lac de Serre-Poncon bei Embrun.
 
Richtung Gap und weiter zum Lac de Serre-Poncon bei Embrun.
Close
Richtung Gap und weiter zum Lac de Serre-Poncon bei Embrun.
Der Lac de Serre-Poncon bei Embrun.
Mit ca. 3000 ha der zweitgrößte Stausee in Europa.
Close
Der Lac de Serre-Poncon bei Embrun. Mit ca. 3000 ha der zweitgrößte Stausee in Europa.
Der Lac de Serre-Poncon bei Embrun.
Mit ca. 3000 ha der zweitgrößte Stausee in Europa.
Close
Der Lac de Serre-Poncon bei Embrun. Mit ca. 3000 ha der zweitgrößte Stausee in Europa.
 
Der Lac de Serre-Poncon bei Embrun.
Mit ca. 3000 ha der zweitgrößte Stausee in Europa.
Close
Der Lac de Serre-Poncon bei Embrun. Mit ca. 3000 ha der zweitgrößte Stausee in Europa.
Der Lac de Serre-Poncon bei Embrun.
Mit ca. 3000 ha der zweitgrößte Stausee in Europa.
Close
Der Lac de Serre-Poncon bei Embrun. Mit ca. 3000 ha der zweitgrößte Stausee in Europa.
Der Lac de Serre-Poncon bei Embrun.
Mit ca. 3000 ha der zweitgrößte Stausee in Europa.
Close
Der Lac de Serre-Poncon bei Embrun. Mit ca. 3000 ha der zweitgrößte Stausee in Europa.
 
Hinter dem Lac de Serre-Poncon zwischen Embrun und Eygliers.
Close
Hinter dem Lac de Serre-Poncon zwischen Embrun und Eygliers.
Von Vars auf der Nordrampe hoch zum Col de Vars (2109 m).
Blick hinunter auf den Ort Vars.
Close
Von Vars auf der Nordrampe hoch zum Col de Vars (2109 m). Blick hinunter auf den Ort Vars.
 
Die alten Militärunterkünfte "Casene de Restefond" auf dem Anstieg zum Col de la Bonette (2715 m).
Close
Die alten Militärunterkünfte "Casene de Restefond" auf dem Anstieg zum Col de la Bonette (2715 m).
Der Col de la Bonette (2715 m).
Er kennzeichnet nicht den Übergang eines Alpenpasses, sondern ist lediglich eine Ringstraße um den 2860 m hohen Gipfel des la Bonette. Die eigentliche Scheitelhöhe liegt etwas unterhalb dieser Ringstraße.
Die in der unteren Bildhälfte verlaufende Piste ist eine Alternative zur asphaltierten D64. Sie ist die ersten km unbefestigt und hat einige querlaufende und tiefe Wasserrinnen. Sie führt durch den Ort Saint-Dalmas-le-Selvage, bevor sie wieder auf die D64 trifft.
Auf dieser Piste war ich vor vielen Jahren mit meiner damaligen 1200er Bandit hier herauf gekommen.
Close
Der Col de la Bonette (2715 m). Er kennzeichnet nicht den Übergang eines Alpenpasses, sondern ist lediglich eine Ringstraße um den 2860 m hohen Gipfel des la Bonette. Die eigentliche Scheitelhöhe liegt etwas unterhalb dieser Ringstraße. Die in der unteren Bildhälfte verlaufende Piste ist eine Alternative zur asphaltierten D64. Sie ist die ersten km unbefestigt und hat einige querlaufende und tiefe Wasserrinnen. Sie führt durch den Ort Saint-Dalmas-le-Selvage, bevor sie wieder auf die D64 trifft. Auf dieser Piste war ich vor vielen Jahren mit meiner damaligen 1200er Bandit hier herauf gekommen.
Der Col de la Bonette (2715 m).
Oben bei der Ringstraße um den la Bonette ein in jede Blickrichtung sehr beeindruckendes Gebirgspanorama.
Close
Der Col de la Bonette (2715 m). Oben bei der Ringstraße um den la Bonette ein in jede Blickrichtung sehr beeindruckendes Gebirgspanorama.
 
Kurz nach dem Col de la Bonette (2715 m) der Col de Raspaillon (2513 m) und die alten Militärunterkünfte "Camp des fourches".
Close
Kurz nach dem Col de la Bonette (2715 m) der Col de Raspaillon (2513 m) und die alten Militärunterkünfte "Camp des fourches".
Von Col de la Bonette (2715 m) und Col de Raspaillon (2513 m) nach Saint-Étienne-de-Tinée.
Close
Von Col de la Bonette (2715 m) und Col de Raspaillon (2513 m) nach Saint-Étienne-de-Tinée.
Schön schmal, schön lang: Der Weg durch das Tal von Saint-Étienne-de-Tinée zum Col de la Couillole (1678 m).
Close
Schön schmal, schön lang: Der Weg durch das Tal von Saint-Étienne-de-Tinée zum Col de la Couillole (1678 m).
 
Schön schmal, schön lang: Der Weg durch das Tal von Saint-Étienne-de-Tinée zum Col de la Couillole (1678 m).
Hier beim Örtchen Roubion.
Close
Schön schmal, schön lang: Der Weg durch das Tal von Saint-Étienne-de-Tinée zum Col de la Couillole (1678 m). Hier beim Örtchen Roubion.
Auf dem Scheitel des Col de la Couillole (1678 m).
Weiter zum Col de Valberg (1673 m) und dem Wintersportort Valberg.
Close
Auf dem Scheitel des Col de la Couillole (1678 m). Weiter zum Col de Valberg (1673 m) und dem Wintersportort Valberg.
Das Tal der Var. Kurz nach dem Örtchen Saint-Martin-d'Entraunes.
Raus aus dem heißen Tal und über den Col des Champs (2087 m) nach Colmars.
Close
Das Tal der Var. Kurz nach dem Örtchen Saint-Martin-d'Entraunes. Raus aus dem heißen Tal und über den Col des Champs (2087 m) nach Colmars.
 
Kurz nach dem Örtchen Saint-Martin-d'Entraunes.
Raus aus dem Tal der Var und über den Col des Champs (2087 m) nach Colmars.
Close
Kurz nach dem Örtchen Saint-Martin-d'Entraunes. Raus aus dem Tal der Var und über den Col des Champs (2087 m) nach Colmars.
Auf dem Col des Champs (2087 m).
Die Westrampe hinunter zum Ort Colmars.
Close
Auf dem Col des Champs (2087 m). Die Westrampe hinunter zum Ort Colmars.
Auf dem Col des Champs (2087 m).
Die Westrampe hinunter zum Ort Colmars.
Close
Auf dem Col des Champs (2087 m). Die Westrampe hinunter zum Ort Colmars.
 
Auf dem Col des Champs (2087 m).
Die Westrampe hinunter zum Ort Colmars.
Close
Auf dem Col des Champs (2087 m). Die Westrampe hinunter zum Ort Colmars.
Auf dem Col des Champs (2087 m).
Die Westrampe hinunter zum Ort Colmars.
Close
Auf dem Col des Champs (2087 m). Die Westrampe hinunter zum Ort Colmars.
Auf dem Col des Champs (2087 m).
Die Westrampe hinunter zum Ort Colmars.
Close
Auf dem Col des Champs (2087 m). Die Westrampe hinunter zum Ort Colmars.
 
Auf dem Col des Champs (2087 m).
Die Westrampe hinunter zum Ort Colmars.
Close
Auf dem Col des Champs (2087 m). Die Westrampe hinunter zum Ort Colmars.
Von Colmars und Allos kommend auf der Südrampe des Col d'Allos (2247 m).
Close
Von Colmars und Allos kommend auf der Südrampe des Col d'Allos (2247 m).
Von Colmars und Allos kommend auf der Südrampe des Col d'Allos (2247 m).
Close
Von Colmars und Allos kommend auf der Südrampe des Col d'Allos (2247 m).
 
Von Colmars und Allos kommend auf der Südrampe des Col d'Allos (2247 m).
Close
Von Colmars und Allos kommend auf der Südrampe des Col d'Allos (2247 m).
Auf der nicht enden wollenden Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
Close
Auf der nicht enden wollenden Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
Auf der nicht enden wollenden Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
Close
Auf der nicht enden wollenden Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
 
Auf der nicht enden wollenden Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
Close
Auf der nicht enden wollenden Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
Der Lac de Serre-Poncon bei Embrun.
Mit ca. 3000 ha der zweitgrößte Stausee in Europa.
Gestern von West nach Ost seine Uferstraße entlang, heute sein Süd-Ost-Zipfel.
Close
Der Lac de Serre-Poncon bei Embrun. Mit ca. 3000 ha der zweitgrößte Stausee in Europa. Gestern von West nach Ost seine Uferstraße entlang, heute sein Süd-Ost-Zipfel.
Bei Moustiers-Sainte-Marie am Stausee Lac de Sainte-Croix.
Obligatorisch: Levandelfelder
Close
Bei Moustiers-Sainte-Marie am Stausee Lac de Sainte-Croix. Obligatorisch: Levandelfelder
 
Bei Moustiers-Sainte-Marie am Stausee Lac de Sainte-Croix.
Obligatorisch: Levandelfelder
Close
Bei Moustiers-Sainte-Marie am Stausee Lac de Sainte-Croix. Obligatorisch: Levandelfelder
Das Örtchen Moustiers-Sainte-Marie am Stausee Lac de Sainte-Croix.
Close
Das Örtchen Moustiers-Sainte-Marie am Stausee Lac de Sainte-Croix.
Am Stausee Lac de Sainte-Croix.
Die Brücke überspannt den Fluß Verdon, der hier aus dem Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) kommt und den Lac de Sainte-Croix durchfließt.
Close
Am Stausee Lac de Sainte-Croix. Die Brücke überspannt den Fluß Verdon, der hier aus dem Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) kommt und den Lac de Sainte-Croix durchfließt.
 
Am Stausee Lac de Sainte-Croix.
Auf der Brücke über den Fluß Verdon, der hier aus dem Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) kommt und den Lac de Sainte-Croix durchfließt.
Close
Am Stausee Lac de Sainte-Croix. Auf der Brücke über den Fluß Verdon, der hier aus dem Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) kommt und den Lac de Sainte-Croix durchfließt.
Am Stausee Lac de Sainte-Croix.
Auf der Brücke über den Fluß Verdon, der hier aus dem Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) kommt und den Lac de Sainte-Croix durchfließt.
Close
Am Stausee Lac de Sainte-Croix. Auf der Brücke über den Fluß Verdon, der hier aus dem Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) kommt und den Lac de Sainte-Croix durchfließt.
Kurz nach dem Stausee Lac de Sainte-Croix.
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten.
Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben.
An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Close
Kurz nach dem Stausee Lac de Sainte-Croix. Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten. Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben. An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
 
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten.
Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben.
An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Close
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten. Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben. An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten.
Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben.
An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Close
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten. Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben. An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten.
Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben.
An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Close
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten. Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben. An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
 
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten.
Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben.
An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Close
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten. Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben. An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten.
Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben.
An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Close
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten. Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben. An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten.
Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben.
An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Close
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten. Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben. An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
 
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten.
Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben.
An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Close
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten. Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben. An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten.
Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben.
An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Close
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten. Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben. An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten.
Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben.
An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Close
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten. Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben. An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
 
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten.
Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben.
An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Close
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten. Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben. An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten.
Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben.
An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Close
Auf der Höhenstraße D71 an der Südseite des Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime) nach Osten. Der Verdon hat sich hier ein sehr tiefes und eindrucksvolles Bett gegraben. An der Nordseite des Canyon verlaufen die D952 und D23 (Route des Cretes). Die südliche D71 bietet die vergleichsweise bemerkenswerteren Blicke in den Canyon.
Das Örtchen Trigance, kurz hinter dem Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime).
Close
Das Örtchen Trigance, kurz hinter dem Grand Canyon du Verdon (Corniche Sublime).
 
Eine Parfümerie am Ortseingang von Castellane.
Noch eine halbe Stunde nach dem Besuch waren meine Geruchsrezeptoren blockiert. ;-)
Close
Eine Parfümerie am Ortseingang von Castellane. Noch eine halbe Stunde nach dem Besuch waren meine Geruchsrezeptoren blockiert. ;-)
Bei der Unterkunft in Saint-Andre-les-Alpes am Lac de Castillon.
Schönes altes Bike mit Dieselaggregat.
Close
Bei der Unterkunft in Saint-Andre-les-Alpes am Lac de Castillon. Schönes altes Bike mit Dieselaggregat.
 
Der Lac de Castillon bei Saint-Andre-les-Alpes.
Close
Der Lac de Castillon bei Saint-Andre-les-Alpes.
Der Lac de Castillon bei Saint-Andre-les-Alpes.
Close
Der Lac de Castillon bei Saint-Andre-les-Alpes.
Südrampe des Col de Toutes Aures (1120 m).
Close
Südrampe des Col de Toutes Aures (1120 m).
 
Nordrampe des Col de la Colle St.-Michel (1433 m) Richtung Colmars.
Close
Nordrampe des Col de la Colle St.-Michel (1433 m) Richtung Colmars.
Hinter dem Col de la Colle St.-Michel (1433 m) Richtung Colmars. Im Tal des Verdon.
Close
Hinter dem Col de la Colle St.-Michel (1433 m) Richtung Colmars. Im Tal des Verdon.
Hinter dem Col de la Colle St.-Michel (1433 m) Richtung Colmars. Im Tal des Verdon.
Holzbrücke zum Ort Ondres.
Close
Hinter dem Col de la Colle St.-Michel (1433 m) Richtung Colmars. Im Tal des Verdon. Holzbrücke zum Ort Ondres.
 
Hinter dem Col de la Colle St.-Michel (1433 m) Richtung Colmars. Im Tal des Verdon.
Auf der Holzbrücke zum Ort Ondres.
Close
Hinter dem Col de la Colle St.-Michel (1433 m) Richtung Colmars. Im Tal des Verdon. Auf der Holzbrücke zum Ort Ondres.
Hinter dem Col de la Colle St.-Michel (1433 m) Richtung Colmars. Im Tal des Verdon.
Auf der Holzbrücke zum Ort Ondres.
Close
Hinter dem Col de la Colle St.-Michel (1433 m) Richtung Colmars. Im Tal des Verdon. Auf der Holzbrücke zum Ort Ondres.
Der Ort Colmars. Festungsreste.
Close
Der Ort Colmars. Festungsreste.
 
Der Ort Colmars.
Markttag bei der Kirche Saint-Martin an der Ringmauer der Festungsanlage.
Close
Der Ort Colmars. Markttag bei der Kirche Saint-Martin an der Ringmauer der Festungsanlage.
Wie schon am Vortag: Auf dem Scheitel des Col d'Allos (2247 m).
Close
Wie schon am Vortag: Auf dem Scheitel des Col d'Allos (2247 m).
Auf der Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
Das Refuge du Col d'Allos, kurz nach dem Scheitel des Allos.
Close
Auf der Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette. Das Refuge du Col d'Allos, kurz nach dem Scheitel des Allos.
 
Auf der Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
Close
Auf der Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
Auf der Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
Close
Auf der Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
Auf der Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
Blick zurück.
Close
Auf der Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette. Blick zurück.
 
Auf der Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
Close
Auf der Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
Auf der Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
Close
Auf der Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
Auf der Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
Close
Auf der Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
 
Auf der Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
Blick zurück.
Close
Auf der Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette. Blick zurück.
Auf der Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette.
Blick zurück.
Close
Auf der Nordrampe des Col d'Allos (2247 m) Richtung Barcelonnette. Blick zurück.
Nordrampe des Col de la Cayolle (2326 m) und Richtung Entraunes.
Im unteren Abschnitt eine echte Holperstrecke.
Close
Nordrampe des Col de la Cayolle (2326 m) und Richtung Entraunes. Im unteren Abschnitt eine echte Holperstrecke.
 
Nordrampe des Col de la Cayolle (2326 m) und Richtung Entraunes.
Im unteren Abschnitt eine echte Holperstrecke.
Close
Nordrampe des Col de la Cayolle (2326 m) und Richtung Entraunes. Im unteren Abschnitt eine echte Holperstrecke.
Nordrampe des Col de la Cayolle (2326 m) und Richtung Entraunes.
Im unteren Abschnitt eine echte Holperstrecke.
Close
Nordrampe des Col de la Cayolle (2326 m) und Richtung Entraunes. Im unteren Abschnitt eine echte Holperstrecke.
Auf dem Scheitel des Col de la Cayolle (2326 m).
Close
Auf dem Scheitel des Col de la Cayolle (2326 m).
 
Auf dem Scheitel des Col de la Cayolle (2326 m).
Eselwandern/Eseltrekking.
Close
Auf dem Scheitel des Col de la Cayolle (2326 m). Eselwandern/Eseltrekking.
Auf dem Scheitel des Col de la Cayolle (2326 m).
Close
Auf dem Scheitel des Col de la Cayolle (2326 m).
Auf dem Scheitel des Col de la Cayolle (2326 m).
Close
Auf dem Scheitel des Col de la Cayolle (2326 m).
 
Südrampe des Col de la Cayolle (2326 m) Richtung Entraunes.
Close
Südrampe des Col de la Cayolle (2326 m) Richtung Entraunes.
Südrampe des Col de la Cayolle (2326 m) Richtung Entraunes.
Close
Südrampe des Col de la Cayolle (2326 m) Richtung Entraunes.
Südrampe des Col de la Cayolle (2326 m) Richtung Entraunes.
Schwarzer Schiefer.
Close
Südrampe des Col de la Cayolle (2326 m) Richtung Entraunes. Schwarzer Schiefer.
 
Südrampe des Col de la Cayolle (2326 m) Richtung Entraunes.
Schwarzer Schiefer.
Close
Südrampe des Col de la Cayolle (2326 m) Richtung Entraunes. Schwarzer Schiefer.
Südrampe des Col de la Cayolle (2326 m) Richtung Entraunes.
Blick zurück in das Tal der Var und den Ort Gite le Pelens.
Close
Südrampe des Col de la Cayolle (2326 m) Richtung Entraunes. Blick zurück in das Tal der Var und den Ort Gite le Pelens.
Südrampe des Col de la Cayolle (2326 m) Richtung Entraunes.
Am Straßenrand eine Übersichtszeichnung zum vorhergehenden Bild.
Close
Südrampe des Col de la Cayolle (2326 m) Richtung Entraunes. Am Straßenrand eine Übersichtszeichnung zum vorhergehenden Bild.
 
Das Tal der Var vom Col de la Cayolle (2326 m) Richtung Entraunes.
Close
Das Tal der Var vom Col de la Cayolle (2326 m) Richtung Entraunes.
Vom breiten Tal zur schmalen Schlucht: Die Schlucht Gorges de Daluis von Guillaumes nach Entrevaux.
Close
Vom breiten Tal zur schmalen Schlucht: Die Schlucht Gorges de Daluis von Guillaumes nach Entrevaux.
Vom breiten Tal zur schmalen Schlucht: Die Schlucht Gorges de Daluis von Guillaumes nach Entrevaux.
Close
Vom breiten Tal zur schmalen Schlucht: Die Schlucht Gorges de Daluis von Guillaumes nach Entrevaux.
 
Vom breiten Tal zur schmalen Schlucht: Die Schlucht Gorges de Daluis von Guillaumes nach Entrevaux.
Der besseren Sicht in die Schlucht wegen lohnt ein kurzer Abstecher auf der D88 hoch nach Villeplane.
Close
Vom breiten Tal zur schmalen Schlucht: Die Schlucht Gorges de Daluis von Guillaumes nach Entrevaux. Der besseren Sicht in die Schlucht wegen lohnt ein kurzer Abstecher auf der D88 hoch nach Villeplane.
Vom breiten Tal zur schmalen Schlucht: Die Schlucht Gorges de Daluis von Guillaumes nach Entrevaux.
Der besseren Sicht in die Schlucht wegen lohnt ein kurzer Abstecher auf der D88 hoch nach Villeplane.
Close
Vom breiten Tal zur schmalen Schlucht: Die Schlucht Gorges de Daluis von Guillaumes nach Entrevaux. Der besseren Sicht in die Schlucht wegen lohnt ein kurzer Abstecher auf der D88 hoch nach Villeplane.
Vom breiten Tal zur schmalen Schlucht: Die Schlucht Gorges de Daluis von Guillaumes nach Entrevaux.
Der besseren Sicht in die Schlucht wegen lohnt ein kurzer Abstecher auf der D88 hoch nach Villeplane.
Close
Vom breiten Tal zur schmalen Schlucht: Die Schlucht Gorges de Daluis von Guillaumes nach Entrevaux. Der besseren Sicht in die Schlucht wegen lohnt ein kurzer Abstecher auf der D88 hoch nach Villeplane.
 
Vom breiten Tal zur schmalen Schlucht: Die Schlucht Gorges de Daluis von Guillaumes nach Entrevaux.
Der besseren Sicht in die Schlucht wegen lohnt ein kurzer Abstecher auf der D88 hoch nach Villeplane.
Close
Vom breiten Tal zur schmalen Schlucht: Die Schlucht Gorges de Daluis von Guillaumes nach Entrevaux. Der besseren Sicht in die Schlucht wegen lohnt ein kurzer Abstecher auf der D88 hoch nach Villeplane.
Vom breiten Tal zur schmalen Schlucht: Die Schlucht Gorges de Daluis von Guillaumes nach Entrevaux.
Close
Vom breiten Tal zur schmalen Schlucht: Die Schlucht Gorges de Daluis von Guillaumes nach Entrevaux.
Vom breiten Tal zur schmalen Schlucht: Die Schlucht Gorges de Daluis von Guillaumes nach Entrevaux.
Close
Vom breiten Tal zur schmalen Schlucht: Die Schlucht Gorges de Daluis von Guillaumes nach Entrevaux.
 
Hinter der Schlucht Gorges de Daluis mäandert sie Vars wieder in einem breiten Flußbett in Richtung Entrevaux.
Close
Hinter der Schlucht Gorges de Daluis mäandert sie Vars wieder in einem breiten Flußbett in Richtung Entrevaux.
Der Ort Entrevaux.
Im Ort rechts ab und hinauf zum Col de Félines (930 m) und Col de Trébuchet (1141 m).
Close
Der Ort Entrevaux. Im Ort rechts ab und hinauf zum Col de Félines (930 m) und Col de Trébuchet (1141 m).
Westauffahrt zum Col de Trébuchet (1141 m).
Close
Westauffahrt zum Col de Trébuchet (1141 m).
 
Auf dem Scheitel des Col de Trébuchet (1141 m).
Close
Auf dem Scheitel des Col de Trébuchet (1141 m).
Ostrampe des Col de Trébuchet (1141 m) Richtung Col de Saint Raphael (876 m) und zurück ins Tal der Var.
Close
Ostrampe des Col de Trébuchet (1141 m) Richtung Col de Saint Raphael (876 m) und zurück ins Tal der Var.
Vom Col de Saint Raphael (876 m) wieder zurück im Tal der Var.
Close
Vom Col de Saint Raphael (876 m) wieder zurück im Tal der Var.
 
Heraus aus dem Tal der Var und über Tournefort Richtung Saint-Sauveur-sur-Tinée.
Hier das Örtchen Massoins.
Close
Heraus aus dem Tal der Var und über Tournefort Richtung Saint-Sauveur-sur-Tinée. Hier das Örtchen Massoins.
Heraus aus dem Tal der Var und über Tournefort Richtung Saint-Sauveur-sur-Tinée.
Close
Heraus aus dem Tal der Var und über Tournefort Richtung Saint-Sauveur-sur-Tinée.
Vor Saint-Sauveur-sur-Tinée rechts ab zum Col St. Martin (1500 m).
Close
Vor Saint-Sauveur-sur-Tinée rechts ab zum Col St. Martin (1500 m).
 
Blick zurück: Aus dem Tunnel heraus rechts ab zum Col St. Martin (1500 m).
Close
Blick zurück: Aus dem Tunnel heraus rechts ab zum Col St. Martin (1500 m).
Die Westrampe des Col St. Martin (1500 m).
Close
Die Westrampe des Col St. Martin (1500 m).
Blick von der Unterkunft in Aspremont ins breite Tal der Var.
Close
Blick von der Unterkunft in Aspremont ins breite Tal der Var.
 
Blick von der Unterkunft in Aspremont.
Close
Blick von der Unterkunft in Aspremont.
Westrampe auf den Col de Châteauneuf de Contes (628 m).
Weiter über den Col St. Roch (990 m) zum Col de Turini (1607 m).
Close
Westrampe auf den Col de Châteauneuf de Contes (628 m). Weiter über den Col St. Roch (990 m) zum Col de Turini (1607 m).
 
Vom Col St. Roch (990 m) zum Col de Turini (1607 m).
Close
Vom Col St. Roch (990 m) zum Col de Turini (1607 m).
Südrampe des Col de Turini (1607 m) Richtung Sospel.
Close
Südrampe des Col de Turini (1607 m) Richtung Sospel.
Südrampe des Col de Turini (1607 m) Richtung Sospel.
Die Kapelle Notre-Dame de la Menour.
Close
Südrampe des Col de Turini (1607 m) Richtung Sospel. Die Kapelle Notre-Dame de la Menour.
 
Südrampe des Col de Turini (1607 m) Richtung Sospel.
Close
Südrampe des Col de Turini (1607 m) Richtung Sospel.
Südrampe des Col de Turini (1607 m) Richtung Sospel.
Close
Südrampe des Col de Turini (1607 m) Richtung Sospel.
Südrampe des Col de Turini (1607 m) Richtung Sospel.
Blick zurück in die Schlucht des Flüßchens La Bevera.
Close
Südrampe des Col de Turini (1607 m) Richtung Sospel. Blick zurück in die Schlucht des Flüßchens La Bevera.
 
Von Ponte Vecchio di Dolceacqua auf der SP62 ins hügelige Hinterland und hoch nach Perinaldo.
Unten das Tal des Torrente Nervia, der Ort Camporosso und die Autobahnbrücke. Im Dunst das Mittelmeer.
Close
Von Ponte Vecchio di Dolceacqua auf der SP62 ins hügelige Hinterland und hoch nach Perinaldo. Unten das Tal des Torrente Nervia, der Ort Camporosso und die Autobahnbrücke. Im Dunst das Mittelmeer.
Der Ort Perinaldo im heißen und hügeligen Hinterland.
www.google.de/maps/place/18032+Perinaldo+Imperia,+Italien/@43.8893243,7.4950378,10.29z
Close
Der Ort Perinaldo im heißen und hügeligen Hinterland. www.google.de/maps/place/18032+Perinaldo+Imperia,+Italien/@43.8893243,7.4950378,10.29z
Der Ort Perinaldo im heißen und hügeligen Hinterland.
Close
Der Ort Perinaldo im heißen und hügeligen Hinterland.
 
Von Perinaldo auf der SP61 hoch nach San Romolo. Heißes und hügeliges Hinterland.
Tiefblick auf Perinaldo.
Close
Von Perinaldo auf der SP61 hoch nach San Romolo. Heißes und hügeliges Hinterland. Tiefblick auf Perinaldo.
Von Bajardo nach Badalucco auf der schmalen SP54. Trockener Flußlauf beim Örtchen Vignai.
Sehr wenig Aussicht durch die hügelige und waldreiche Gegend. Durch die windstille ist es enorm heiß.
Sehr viele Kfz mit deutschen Nummernschildern stehen immer wieder am Straßenrand.
Fürs nächste Mal: Diese sehr waldreiche, wenig aussichtsreiche und schmale Strecke ist durchaus verzichtbar!
Close
Von Bajardo nach Badalucco auf der schmalen SP54. Trockener Flußlauf beim Örtchen Vignai. Sehr wenig Aussicht durch die hügelige und waldreiche Gegend. Durch die windstille ist es enorm heiß. Sehr viele Kfz mit deutschen Nummernschildern stehen immer wieder am Straßenrand. Fürs nächste Mal: Diese sehr waldreiche, wenig aussichtsreiche und schmale Strecke ist durchaus verzichtbar!
Von Bajardo nach Badalucco auf der schmalen SP54. Hier beim Örtchen Argallo.
Sehr wenig Aussicht durch die hügelige und waldreiche Gegend. Durch die windstille ist es enorm heiß.
Sehr viele Kfz mit deutschen Nummernschildern stehen immer wieder am Straßenrand.
Fürs nächste Mal: Diese sehr waldreiche, wenig aussichtsreiche und schmale Strecke ist durchaus verzichtbar!
Close
Von Bajardo nach Badalucco auf der schmalen SP54. Hier beim Örtchen Argallo. Sehr wenig Aussicht durch die hügelige und waldreiche Gegend. Durch die windstille ist es enorm heiß. Sehr viele Kfz mit deutschen Nummernschildern stehen immer wieder am Straßenrand. Fürs nächste Mal: Diese sehr waldreiche, wenig aussichtsreiche und schmale Strecke ist durchaus verzichtbar!
 
Im Ort Badalucco an der SP21 am nördlichen Ortsausgang.
Alte Brücke über den Fora di Taggia.
Close
Im Ort Badalucco an der SP21 am nördlichen Ortsausgang. Alte Brücke über den Fora di Taggia.
Gleich hinter Badalucco: Der Ort Isolalunga am Fora di Taggia.
Close
Gleich hinter Badalucco: Der Ort Isolalunga am Fora di Taggia.
Von Molini di Triora Richtung Vignai/Bajardo: Auf der waldreichen, schmalen und unübersichtlichen SP75 über den Monte Ceppo.
Im Dunst das Mittelmeer und hinter den Hügeln San Remo an der Riviera di Ponente.
Close
Von Molini di Triora Richtung Vignai/Bajardo: Auf der waldreichen, schmalen und unübersichtlichen SP75 über den Monte Ceppo. Im Dunst das Mittelmeer und hinter den Hügeln San Remo an der Riviera di Ponente.
 
Der Ort Bajardo.
Close
Der Ort Bajardo.
Der Ort Apricale.
Close
Der Ort Apricale.
Der Ort Isolabona.
Close
Der Ort Isolabona.
 
Der Ort Isolabona.
Close
Der Ort Isolabona.
Auf der SP70 von Dolceacqua nach Trucco.
Blick zurück ins Tal nach Dolceacqua.
Close
Auf der SP70 von Dolceacqua nach Trucco. Blick zurück ins Tal nach Dolceacqua.
 
Frisches Reifenmaterial vorn und hinten am Freitag Vormittag: Michelin Anakee 3
Mit ausreichend Profil auf der Felge fährt es sich doch gleich viel entspannter ins Wochenende!

Der Reifenhändler nahe Cuneo (I):
Idea Gomme
12010 Cervasca, Via Nazionale 78/c
Tel. +39 0171 612871
www.ideagommecuneo.it

Sein genauer Standort in Google StreetView:
https://www.google.com/maps/@44.3949417,7.503398,3a,75y,207.39h,87.43t/data=!3m6!1e1!3m4!1su3J7kJSLt1xNDMKaRMzt1w!2e0!7i13312!8i6656

Reifenerfahrungen zur 1000er V-Strom:
www.on2r.eu/?page_id=28264

Reifenhändler in Europa:
www.on2r.eu/?page_id=28541
Close
Frisches Reifenmaterial vorn und hinten am Freitag Vormittag: Michelin Anakee 3 Mit ausreichend Profil auf der Felge fährt es sich doch gleich viel entspannter ins Wochenende! Der Reifenhändler nahe Cuneo (I): Idea Gomme 12010 Cervasca, Via Nazionale 78/c Tel. +39 0171 612871 www.ideagommecuneo.it Sein genauer Standort in Google StreetView: https://www.google.com/maps/@44.3949417,7.503398,3a,75y,207.39h,87.43t/data=!3m6!1e1!3m4!1su3J7kJSLt1xNDMKaRMzt1w!2e0!7i13312!8i6656 Reifenerfahrungen zur 1000er V-Strom: www.on2r.eu/?page_id=28264 Reifenhändler in Europa: www.on2r.eu/?page_id=28541
Auf der SP23 von Sestriere nach Cesana Torinese.
Links die Häuser von Champlas du Col, unten das Tal des Torrente Ripa.
Close
Auf der SP23 von Sestriere nach Cesana Torinese. Links die Häuser von Champlas du Col, unten das Tal des Torrente Ripa.
Kurze Autobahnetappe: Auf der E70 von Oulx bis Susa.
Close
Kurze Autobahnetappe: Auf der E70 von Oulx bis Susa.
 
Von Susa hinauf zum Col du Mont Cenis.
Gleich hinter der italienischen Grenze und kurz vor der Staumauer des Lac du Mont Cenis noch ein Blick zurück ins Tal des Torrente Cenischia in Richtung Susa.
Close
Von Susa hinauf zum Col du Mont Cenis. Gleich hinter der italienischen Grenze und kurz vor der Staumauer des Lac du Mont Cenis noch ein Blick zurück ins Tal des Torrente Cenischia in Richtung Susa.
Hoch zum Col du Mont Cenis.
Direkt voraus der erste Anstieg zur Staumauer des Lac du Mont Cenis.
Close
Hoch zum Col du Mont Cenis. Direkt voraus der erste Anstieg zur Staumauer des Lac du Mont Cenis.
Hoch zum Col du Mont Cenis.
Gleich hinter dem ersten Anstieg zur Staumauer des Lac du Mont Cenis.
Close
Hoch zum Col du Mont Cenis. Gleich hinter dem ersten Anstieg zur Staumauer des Lac du Mont Cenis.
 
Hoch zum Col du Mont Cenis.
Die Staumauer des Lac du Mont Cenis.
Close
Hoch zum Col du Mont Cenis. Die Staumauer des Lac du Mont Cenis.
Hoch zum Col du Mont Cenis.
Blick zurück über den Lac du Mont Cenis.
Close
Hoch zum Col du Mont Cenis. Blick zurück über den Lac du Mont Cenis.
Hoch zum Col du Mont Cenis.
Blick zurück über den Lac du Mont Cenis.
Close
Hoch zum Col du Mont Cenis. Blick zurück über den Lac du Mont Cenis.
 
Beim Col du Mont Cenis.
Close
Beim Col du Mont Cenis.
Vom Süden her hoch zum Col de l'Iséran.
Close
Vom Süden her hoch zum Col de l'Iséran.
Vom Süden her hoch zum Col de l'Iséran.
Close
Vom Süden her hoch zum Col de l'Iséran.
 
Vom Süden her hoch zum Col de l'Iséran.
Close
Vom Süden her hoch zum Col de l'Iséran.
Vom Süden her hoch zum Col de l'Iséran.
Close
Vom Süden her hoch zum Col de l'Iséran.
Vom Süden her hoch zum Col de l'Iséran.
Close
Vom Süden her hoch zum Col de l'Iséran.
 
Vom Süden her hoch zum Col de l'Iséran.
Close
Vom Süden her hoch zum Col de l'Iséran.
Auf dem Scheitel des Col de l'Iséran.
Close
Auf dem Scheitel des Col de l'Iséran.
Auf dem Scheitel des Col de l'Iséran.
Close
Auf dem Scheitel des Col de l'Iséran.
 
Auf dem Scheitel des Col de l'Iséran.
Close
Auf dem Scheitel des Col de l'Iséran.
Auf dem Scheitel des Col de l'Iséran.
Die Nordrampe runter nach Val d'Isere.
Close
Auf dem Scheitel des Col de l'Iséran. Die Nordrampe runter nach Val d'Isere.
Die Nordrampe des Col de l'Iséran runter zum Wintersportort Val d'Isere.
Close
Die Nordrampe des Col de l'Iséran runter zum Wintersportort Val d'Isere.
 
Die Nordrampe des Col de l'Iséran runter zum Wintersportort Val d'Isere.
Close
Die Nordrampe des Col de l'Iséran runter zum Wintersportort Val d'Isere.
Die Nordrampe des Col de l'Iséran runter zum Wintersportort Val d'Isere.
Close
Die Nordrampe des Col de l'Iséran runter zum Wintersportort Val d'Isere.
Zum Kleinen St. Bernard und weiter ins Aostatal.
Auf der D84 bei Le Villaret (Montvalezan) einen Blick zurück in Richtung Wintersportort Val d'Isere und Col de l'Iséran.
Close
Zum Kleinen St. Bernard und weiter ins Aostatal. Auf der D84 bei Le Villaret (Montvalezan) einen Blick zurück in Richtung Wintersportort Val d'Isere und Col de l'Iséran.
 
Auf dem Kleinen St. Bernard.
Einer meiner Lieblingspässe...
Close
Auf dem Kleinen St. Bernard. Einer meiner Lieblingspässe...
Runter auf der Nordrampe den Kleinen St. Bernard und weiter ins Aostatal.
Close
Runter auf der Nordrampe den Kleinen St. Bernard und weiter ins Aostatal.
Auf der Nordrampe den Kleinen St. Bernard hinunter Richtung Aostatal, das Örtchen La Thuile.
Close
Auf der Nordrampe den Kleinen St. Bernard hinunter Richtung Aostatal, das Örtchen La Thuile.
 
Im Aostatal. Blick zurück auf den Monte Bianco, den alles überragenden Mont Blanc.
Close
Im Aostatal. Blick zurück auf den Monte Bianco, den alles überragenden Mont Blanc.
Morgengrauen in Villeneuve im Aostatal.
Close
Morgengrauen in Villeneuve im Aostatal.
 
Das Castello di Saint-Pierre im Ort Saint-Pierre im Aostatal.
Close
Das Castello di Saint-Pierre im Ort Saint-Pierre im Aostatal.
Auf der Westrampe hoch zum Col de Joux.
Blick hinunter ins Aostatal.
Close
Auf der Westrampe hoch zum Col de Joux. Blick hinunter ins Aostatal.
Auf dem Col de Joux.
Close
Auf dem Col de Joux.
 
Col de Joux, Südrampe.
Das Fort Bard bei Pontboset im Aostatal.
Close
Col de Joux, Südrampe. Das Fort Bard bei Pontboset im Aostatal.
Das Fort Bard bei Pontboset im Aostatal.
Weiter nach Ivrea und dem Colle del Nivolet.
Close
Das Fort Bard bei Pontboset im Aostatal. Weiter nach Ivrea und dem Colle del Nivolet.
Hoch zum Colle del Nivolet.
Er liegt im Nationalpark Gran Paradiso im Piemont, nord-westlich von Turin und ist nur über eine Sackstraße aus der Po-Ebene heraus durch das Valle di Locana anfahrbar.
Close
Hoch zum Colle del Nivolet. Er liegt im Nationalpark Gran Paradiso im Piemont, nord-westlich von Turin und ist nur über eine Sackstraße aus der Po-Ebene heraus durch das Valle di Locana anfahrbar.
 
Hoch zum Colle del Nivolet.
Close
Hoch zum Colle del Nivolet.
Hoch zum Colle del Nivolet.
Die Staumauer des Lago Serru.
Close
Hoch zum Colle del Nivolet. Die Staumauer des Lago Serru.
Hoch zum Colle del Nivolet.
Der Lago Agnel.
Close
Hoch zum Colle del Nivolet. Der Lago Agnel.
 
Hoch zum Colle del Nivolet.
Der Lago Agnel.
Close
Hoch zum Colle del Nivolet. Der Lago Agnel.
Hoch zum Colle del Nivolet.
Blick zurück auf den Lago Agnel.
Close
Hoch zum Colle del Nivolet. Blick zurück auf den Lago Agnel.
Hoch zum Colle del Nivolet.
Blick zurück auf den Lago Agnel.
Close
Hoch zum Colle del Nivolet. Blick zurück auf den Lago Agnel.
 
Hoch zum Colle del Nivolet.
Blick zurück auf den Lago Agnel.
Close
Hoch zum Colle del Nivolet. Blick zurück auf den Lago Agnel.
Hoch zum Colle del Nivolet.
Blick zurück auf den Lago Agnel.
Close
Hoch zum Colle del Nivolet. Blick zurück auf den Lago Agnel.
Auf der Scheitelhöhe des Colle del Nivolet.
Close
Auf der Scheitelhöhe des Colle del Nivolet.
 
Kurz hinter Scheitelhöhe des Colle del Nivolet.
Zwei namenlose Seen. Bei dem in der Bildmitte liegt am linken Ufer das Rifugio Savoia.
Close
Kurz hinter Scheitelhöhe des Colle del Nivolet. Zwei namenlose Seen. Bei dem in der Bildmitte liegt am linken Ufer das Rifugio Savoia.
Kurz hinter Scheitelhöhe des Colle del Nivolet das Rifugio Savoia.
Close
Kurz hinter Scheitelhöhe des Colle del Nivolet das Rifugio Savoia.
Hinter Scheitelhöhe des Colle del Nivolet kurz nach dem Rifugio Savoia.
Hier endet die Sackstraße und Wanderwege führen in die Bergwelt ringsum.
Close
Hinter Scheitelhöhe des Colle del Nivolet kurz nach dem Rifugio Savoia. Hier endet die Sackstraße und Wanderwege führen in die Bergwelt ringsum.
 
Hinter Scheitelhöhe des Colle del Nivolet kurz nach dem Rifugio Savoia.
Hier endet die Sackstraße und Wanderwege führen in die Bergwelt ringsum.
In der Verlängerung liegt das Aostatal.
Close
Hinter Scheitelhöhe des Colle del Nivolet kurz nach dem Rifugio Savoia. Hier endet die Sackstraße und Wanderwege führen in die Bergwelt ringsum. In der Verlängerung liegt das Aostatal.
Hinter Scheitelhöhe des Colle del Nivolet kurz nach dem Rifugio Savoia.
Hier endet die Sackstraße und Wanderwege führen in die Bergwelt ringsum.
Unmißverständliche Hinweise und Piktogramme.
Close
Hinter Scheitelhöhe des Colle del Nivolet kurz nach dem Rifugio Savoia. Hier endet die Sackstraße und Wanderwege führen in die Bergwelt ringsum. Unmißverständliche Hinweise und Piktogramme.
Auf dem Rückweg vorbei am Rifugio Savoia, über die Scheitelhöhe des Colle del Nivolet, kurvenreich hinunter ins Valle di Locana und zurück in die heiße Po-Ebene.
Close
Auf dem Rückweg vorbei am Rifugio Savoia, über die Scheitelhöhe des Colle del Nivolet, kurvenreich hinunter ins Valle di Locana und zurück in die heiße Po-Ebene.
 
Am Westufer des Lago Maggiore.
Auf der Insel das Castelli di Cannero beim Ort Cannero Riviera.
Close
Am Westufer des Lago Maggiore. Auf der Insel das Castelli di Cannero beim Ort Cannero Riviera.
Zu einem sehr empfehlenswerten Abstecher bei Cannobio am Lago Maggiore nach Westen auf der SP75 sehr schluchtenartig, kurvenreich und schmal nach Malesco.
Dort Richtung Osten auf der SS337 durch die Centovalli-Schlucht in die Schweiz und gleich dahinter vorbei am Lago di Palagnedra nach Locarno wieder zurück am Lago Maggiore.
Hier beim Örtchen Ponte Spoccia.
Close
Zu einem sehr empfehlenswerten Abstecher bei Cannobio am Lago Maggiore nach Westen auf der SP75 sehr schluchtenartig, kurvenreich und schmal nach Malesco. Dort Richtung Osten auf der SS337 durch die Centovalli-Schlucht in die Schweiz und gleich dahinter vorbei am Lago di Palagnedra nach Locarno wieder zurück am Lago Maggiore. Hier beim Örtchen Ponte Spoccia.
 
Auf der nördlichen Uferstraße des Lago di Lugano.
Close
Auf der nördlichen Uferstraße des Lago di Lugano.
Auf der nördlichen Uferstraße des Lago di Lugano.
Close
Auf der nördlichen Uferstraße des Lago di Lugano.
Auf der nördlichen Uferstraße des Lago di Lugano.
Close
Auf der nördlichen Uferstraße des Lago di Lugano.
 
Auf der Nordrampe hoch zum Passo di San Marco (1985 m).
Blick zurück ins Veltliner Tal auf den Ort Morbengo. Der Comer See läßt sich noch etwas erahnen.
Close
Auf der Nordrampe hoch zum Passo di San Marco (1985 m). Blick zurück ins Veltliner Tal auf den Ort Morbengo. Der Comer See läßt sich noch etwas erahnen.
Auf der Nordrampe hoch zum Passo di San Marco (1985 m).
Reste vom letzten Winter.
Close
Auf der Nordrampe hoch zum Passo di San Marco (1985 m). Reste vom letzten Winter.
Auf dem Passo di San Marco (1985 m).
Feier der Alpini (Gebirgsjäger) zum Gedenken der Gefallenen aller Kriege.
Close
Auf dem Passo di San Marco (1985 m). Feier der Alpini (Gebirgsjäger) zum Gedenken der Gefallenen aller Kriege.
 
Auf dem Scheitel des Passo di San Marco (1985 m).
Close
Auf dem Scheitel des Passo di San Marco (1985 m).
Durchgehend starker Regen auf fast 600 km von der Unterkunft in Boario Terme nördlich vom Lago d'Iseo bis vor die heimische Garage.
Irgendwann war die Regenrückhaltefunktion von Jacke und Hose am Ende. Total durchnäßt bis auf die Haut mußte ich unterwegs sogar die Sohlen meiner alten Lederstiefel durchlöchern, um dem von oben durch die Klamotten einsickernden Wasser einen Ablauf zu ermöglichen.
Es ist schon ein komisches Hautgefühl, wenn sich Bauch und Schenkel runter das Wasser seinen Weg in tieferligende Regionen sucht und es in den Stiefeln wellenreitet...
Zumindest war es nicht kalt und im Helm blieb es trocken. ;-)
Close
Durchgehend starker Regen auf fast 600 km von der Unterkunft in Boario Terme nördlich vom Lago d'Iseo bis vor die heimische Garage. Irgendwann war die Regenrückhaltefunktion von Jacke und Hose am Ende. Total durchnäßt bis auf die Haut mußte ich unterwegs sogar die Sohlen meiner alten Lederstiefel durchlöchern, um dem von oben durch die Klamotten einsickernden Wasser einen Ablauf zu ermöglichen. Es ist schon ein komisches Hautgefühl, wenn sich Bauch und Schenkel runter das Wasser seinen Weg in tieferligende Regionen sucht und es in den Stiefeln wellenreitet... Zumindest war es nicht kalt und im Helm blieb es trocken. ;-)
 

Zur Beachtung:
Sofern bei einem Bild die Quelle nicht explizit angegeben ist, liegen die Rechte alleinig bei mir. Ich bitte, das zu beachten und würde es deshalb sehr begrüßen bei mir vorab anzufragen, wenn Interesse an Grafiken oder Texten aus meiner Homepage besteht. Ich möchte nämlich schon gerne wissen, wo und für welche Zwecke das eine oder andere Verwendung finden soll. Das ist auch so als „Urheber- und Kennzeichenrecht“ im Impressum nachzulesen.
An diese Regeln halte ich mich selbst und erwarte das der Fairness halber auch von Besuchern und Nutzern meiner Homepage. Leider ist das häufig aber nicht so. Die letzten Jahre scheint meine Homepage ein Selbstbedienungsladen geworden zu sein.


Sei bitte fair und schreib mir, was nicht gefällt!Sei bitte fair und schreib mir, was nicht gefällt!Geht so...Gefällt mir gut!Gefällt mir sehr gut! (No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


3 + 3 =