Zündkerzenwechsel

Publiziert am 24.03.2011

  an der Suzuki Bandit 1200S (Bj. 2004, WVA9, K4, Pop)

Der Zündkerzenwechsel ist mit dem bordeigenen Werkzeug eine sehr gut durchzuführende Aktion. Gegenüber anderslautenden Meinungen müssen weder der Tank, noch Teile der Seitenverkleidung dafür abgenommen oder demontiert werden. Sämtliche originalen Anbauteile stören beim Kerzenwechsel in keinster Weise und können deshalb an ihrem Platz bleiben.

Sauber arbeiten um Schäden zu vermeiden

Vor dem Abziehen eines Zündkerzensteckers ist selbstverständlich die Zündung auszuschalten, besser noch, der Zündschlüssel abzuziehen!
Die Zündkerzen sitzen relativ tief im Motorblock. Dadurch ist der Blick versperrt auf eventuelle Verunreinigungen wie Steinchen oder Sand, die nach dem Herausdrehen einer Zündkerze in den Verbrennungsraum fallen könnten. Im schlimmsten Fall führt das zu einem Motorschaden!
Optimalerweise verhindern die vorhandenen Gummimanschetten an den Zündkerzensteckern eine solche Ansammlung in den Vertiefungen, sofern sie dicht abschließen.
Vor dem Entfernen eines Zündkerzensteckers oder dem Anheben einer der Gummimanschetten ist es deshalb in jedem Fall ratsam, alle oberflächlichen Verschmutzungen zu beseitigen, die dort hineingeraten könnten. Ein prüfender Blick mit Taschenlampe und Spiegel ist vor dem Herausdrehen der Zündkerzen aber dennoch anzuraten. Mit Staubsauger und/oder Druckluft können etwaige Fremdkörper zuvor entfernt werden.

Zündkerzenbild beurteilen


nach 25000 km
Nebenstehendes Bild zeigt eine Zündkerze aus meiner 1200’er Bandit nach einer Laufleistung von etwa 25000 km im Laufe der 2010’er Saison beim km-Stand 86000.
Die grauweiße Farbe ist normal, laut der Bosch-Beurteilung heißt das:

Isolatorfuß von grauweißer-graugelber bis rehbrauner Farbe:
Motor in Ordnung. Wärmewert richtig gewählt. Gemischeinstellung und Zündeinstellung sind einwandfrei, keine Zündaussetzer, Kaltstarteinrichtung funktionniert. Keine Rückstände von bleihaltigen Kraftstoffzusätzen oder Legierungsbestandteilen vom Motoröl. Keine thermische Überlastung.

Somit würden die Zündkerzen sicherlich nochmals einige tausend Kilometer ihren Dienst verrichten. Da ich in 2011 voraussichtlich über 20000 km hinter mich bringen werde, wandert sie stattdessen aber als Reserve zum Bordwerkzeug und wird durch einen neuen Funkenspender ersetzt. Den anderen drei ergeht es genauso.

Wissenswertes ausführlich und anschaulich erklärt
Der Zündkerzen-Spezialist NGK hat die Website NGK-E-Learning.de ins Leben gerufen, die wirklich sehr ausführlich und anschaulich alles Wissenswerte zu Zündkerze, Glühkerze, Lambdasonde und Zündleitung übersichtlich auflistet und mit Hilfe von Videos und Checklisten erklärt, wie man Zündkerzen, Lambdasonden & Co. prüft, Verschleiß erkennt und defekte Teile wechselt.

Übersicht, Erklärungen und Bewertungen von Zündkerzenbildern
https://www.ngk.de/technik-im-detail/zuendkerzen/wartung/schadensbilder/

Die von mir verwendeten Zündkerzen
In der Vergangenheit habe ich nur die Standard-Zündkerzen von NGK mit der von Suzuki angegebenen Bezeichnung JR9B eingesetzt. An meiner Bandit hatte ich seither weder Zündaussetzer noch andere Auffälligkeiten bemerkt. Ich sehe deshalb keinerlei Veranlassung für die Verwendung von teuren Iridium-Zündern oder Kerzen mit mehreren Elektroden.

Bezugsquellen
Louis bietet eine einzelne NGK-Zündkerze um die 7,- € an. Im Frühjahr, während der alljährlichen Angebots-Aktionen, lassen sich pro Einkauf schon mal 30% sparen.
http://www.louis.de/…ARTNR…10035000…ZUENDKERZE+NGK…
Polo hat die gleichen im Sortment, jedoch nur im 4er-Pack um die 25,- €. Auch hier bieten sich die alljährlichen Frühjahrs-Rabatt-Aktionen an.
http://www.polo-motorrad.de/de/4er-pack-zundkerzen-ngk-jr9b.html
Auch die Auto- und Kfz-Teilehändler sind eine gute Anlaufstelle. So habe ich z.B. in einer Stahlgruber-Filiale in meiner Nähe in 2010 für vier Stück Standard-Zündkerzen (NGK 3188 JR9B, Art.Nr. 101 8929) 23,20 € bezahlt.

Zündkerzen einschrauben

Egal ob alte oder neue Zündkerze: Beim Hineindrehen nicht verkanten, sonst wird das Aluminium-Gewinde im Motorblock ruiniert und ein sonst vermeidbarer Reparaturaufenthalt in der Werkstatt wäre die Folge.
Hat das Gewinde gegriffen, wird die Zündkerze handfest angezogen. Zum endgültigen Festziehen ist ein Drehmomentschlüssel das geeignete Werkzeug. Mit diesem wird die Zündkerze mit einem Anzugsdrehmoment von 11 Nm angezogen.
Steht zum Festziehen kein Drehmomentschlüssel zur Verfügung, wird die Zündkerze ebenfalls handfest eingedreht. Eine neue Kerze wird dann mit dem Zündkerzenschlüssel aus dem Bordwerkzeug 1/2 Umdrehung und eine alte Zündkerze 1/16 Umdrehung angezogen. Diese Angaben finden sich in der Regel auch auf der Umverpackung der Zündkerze.


Sei bitte fair und schreib mir, was nicht gefällt!Sei bitte fair und schreib mir, was nicht gefällt!Geht so...Gefällt mir gut!Gefällt mir sehr gut! (20 votes, average: 4,70 out of 5)
Loading...

Eine Reaktion zu "Zündkerzenwechsel"

  1. Joachim Baumann schreibt:

    Hallo Rainer,

    ich bin überzeugter Bandit Fahrer und immer wieder dankbar für Deine Tips. Den Zündkerzenraum vor dem Ausschrauben der Zündkerze zu reinigen hätte ich verpennt.

    Gruß Joachim

    PS: Hab mir heute auch zwei Punto Tröten eingebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


8 + 9 =