Luftfilterwechsel

Publiziert am 24.03.2011

  an der Suzuki Bandit 1200S (Bj. 2004, WVA9, K4, Pop)

Leider ziert sich die Bandit ein wenig, wenn es an den Luftfilterwechsel geht. Als vorbereitende Maßnahme muß nämlich eine Halteplatte abgeschraubt und der Tank angehoben werden, was aber Ruck-Zuck erledigt ist.
In einigen Anleitungen steht zu lesen, daß dazu der Tank abgenommen werden muß – das ist übertrieben und definitiv nicht erforderlich!

Lebenserwartung des letzten Luftfilters: ca. 37.000 km


Luftfilter: alt und neu
Den letzten Luftfilter an meinem Bike habe ich im Frühjahr 2010 nach ca. 12000 km Laufleistung nur mit Druckluft entgegen der Ansaugrichtung ausgeblasen. Ein Jahr später, nach weiteren ca. 25000 km, mußte dann allerdings wegen dessen leichter Verölung und des hohen Verschutzungsgrades ein Neuer her.


Der Luftfilterkasten sitzt ein wenig ungünstig unter dem Tank.
Benötigte Werkzeuge/Hilfmittel:

  1. sauberer Lappen
  2. 10er Steckschlüssel oder
    10er Ring-/Gabelschlüssel
  3. Kreuzschlitzschraubendreher
    in der Größe PH 2×100
  4. Holzklotz oder helfende Hand

Zeitaufwand: ca. 30 Minuten
Die Fotos rechts entstanden wärend des Austauschs der beim Italienunfall gestauchten Verkleidungshalter, für den ich den Tank abbauen mußte. Sie veranschaulichen recht gut, daß die Halteplatte entfernt werden muß, um das Luftfiltergehäuse aufklappen zu können. Die Batterieabdeckung (das Batteriefach) muß übrigens nicht entfernt werden.

1. Lackschonung

Um beim Anheben des Tanks unschöne Lackkratzer zu vermeiden ist es vor Arbeitsbeginn empfehlenswert, einen sauberen Lappen an der Tankvorderseite zum Lenker hin in den Spalt zwischen Tank und Rahmen zu legen.

2. Sitzbank abnehmen

Um an die Halteplatte zu gelangen, muß die Sitzbank abgenommen werden.

3. Verlängerung vom Benzinhahn abschrauben


Die Verlängerung des Benzinhahns abschrauben.
Die Kunststoffverlängerung des Benzinhahns muß entfernt werden, da sie sonst beim Anheben des Tanks am Rahmen hängenbleibt und Schaden nehmen könnte.
Dazu einen Kreuzschlitz- schraubendreher (PH 2×100) in die runde Öffnung der Verlängerung stecken und die Schraube darin herausdrehen. Danach die Verlängerung abziehen.
Für die spätere Montage die Pfeilstellung merken oder notieren.

4. Halteplatte abschrauben


Die vier Schrauben der Halteplatte lösen.
Auf besagter Halteplatte ist der Tank mit zwei Schrauben befestigt, diese bleiben unangetastet. Der darauf befestigte Bügel nimmt die Nase der Sitzbank auf.
An dieser Halteplatte sind die vier gleich aussehenden Schrauben herauszudrehen.

5. Tank anheben

Nach dem Losschrauben der Halteplatte wird der Tank angehoben. Dabei besteht die Möglichkeit, daß die Hülsen der vier ausgedrehten Schrauben aus den Vibrationsgrummis rutschen und herabfallen, die vor der späteren Montage einfach wieder in die Gummis gesteckt werden.
Beim Anheben auch darauf achten, daß keiner der etwas kurz bemessenen Schläuche an den Tankanschlüssen übermäßig gedehnt wird. Ein Abrutschen von den Anschlüssen ist in der Regel nicht möglich. Sollte das wider erwarten dennoch passieren, kann wegen der kontruktiven Eigenschaften des Benzinhahns zumindest kein Treibstoff auslaufen.

6. Tank in Position halten


Angehobenen Tank mit Klotz oder helfender Person in Position halten.
Beim Anheben wird ein ausreichend großer Holzklotz zwischen Rahmen und Halteplatte geschoben. Ich verwende dazu den Eckklotz einer Holzpalette, der mit seinen Kantenlängen von 100, bzw. 145 mm, gerade eben so zwischen Tank und Rahmen passt.

7. Luftfiltergehäuse öffnen

Nun müssen nur noch die beiden Kreuzschlitzschrauben ausgedreht werden, mit denen der Deckel des Luftfilterkastens verschraubt ist.
Danach kann der Deckel nach hinten weggeklappt werden, was vor dem Abschrauben der Halteplatte nicht möglich gewesen wäre.

8. Luftfilter wechseln


Luftfiltergehäuse öffnen.
Der Luftfilter läßt nun relativ einfach herausziehen. Wenn der noch vergleichsweise gut aussieht bietet es sich an, ihn auszuklopfen und/oder entgegen der Ansaugrichtung mit Druckluft auszublasen und weiter zu verwenden.
Beim Einsetzen darauf achten, daß die umlaufende Kunststoffnut des Luftfilters in der dafür vorgesehenen Aussparung des Luftfilterkastens sitzt, ansonsten kann der Deckel des Luftfilterkastens nicht geschlossen werden.
Diejenigen, die im Eifer des Gefechts den Deckel des Luftfilterkastens entfernt haben: Die Laschen am unteren Ende des Deckels müssen in die Nut des Gehäuses greifen.

9. Zusammenbau

Nach dem Tausch des Luftfilters:

  1. Halteplatte wieder festschrauben.
    Eventuell herausgerutschte Hülsen in die Vibrationsgrummis schieben. Falls die Schrauben nicht im Gewinde greifen, ist der Tank beim Anheben aus seiner Position verrutscht, der dann ein Stück in Fahrrichtung zu schieben ist.
  2. Verlängerung auf den Benzinhahn schrauben.

    Benzinhahn: Beim Aufstecken auf die richtige Position achten.
    Pfeilstellung vom Abschrauben noch in Erinnerung? Nein?
    Kein Problem: Wie im rechten Bild zu sehen, beschreiben eine Seite am rückwärtigen Ende der Verlängerung und eine Seite an der Aufnahme am Benzinhahn einen Kreisausschnitt. In dieser Position muß die Verlängerung aufgesteckt werden.
    Wird die Verlängerung nicht in der richtigen Position aufgesteckt, bricht beim Festziehen der Schraube der Kunststoff aus!

Fazit, Motorlauf

Je nach Verschnutzungsgrad des alten Luftfilters springt der Motor nach diesem simplen Eingriff beim nächsten Starten durch den jetzt höheren Luftdurchsatz ungleich schneller an und läuft auch runder.


Sei bitte fair und schreib mir, was nicht gefällt!Sei bitte fair und schreib mir, was nicht gefällt!Geht so...Gefällt mir gut!Gefällt mir sehr gut! (41 votes, average: 4,88 out of 5)
Loading...

12 Reaktionen zu "Luftfilterwechsel"

  1. Dune schreibt:

    Vielen Dank für die tolle Anleitung!
    Ich mache mich gleich mal ran 🙂
    Super wäre noch, wenn es die Anleitung als pdf oder als Druckansicht geben würde!

    Grüße

    Dune

    • Reiner von on2r.eu schreibt:

      Kommentar:
      Hallo Dune, danke füs Lob! Das spornt doch gleich wieder an.

      Über eine Druckansicht/Druckvorschau verfügt fast jeder moderne Browser. In das Druckmenü gelangt man mit der Tastenkombination [Strg]+[P].

      Anleitungen als PDF: Darüber habe ich bereits nachgedacht.
      Bis es evtl. so weit sein wird, bietet sich z.B. der kostenlose „Nitro-PDF-Reader“ an. Der integriert sich nach der Installation ins Druckmenü. So läßt sich über diesen kleinen Umweg ein Dokument als PDF abspeichern.

      Viel Spaß beim Schrauben, Reiner

  2. Bandit1997 schreibt:

    Hallöchen, vielen Dank für die suppi Anleitung!!!!!!!!!! Hat suppi gefunzt. Gruß Heiko

    • Reiner von on2r.eu schreibt:

      Kommentar:
      Freut mich für Dich.

      Durchs Selberschrauben lernt man seinen Untersatz ein wenig besser kennen und schätzen. Und wenn die eigene Schraubaktion erfolgreich war, macht das Biken doch gleich ein Stückchen mehr Spaß.
      Ein wenig Stolz über die geleistete Arbeit darf man auch noch sein.

  3. Juergen schreibt:

    Hallo, haben seit 2 Tagen eine Bandit 600 S, ich hoffe es funktioniert bei der genau so. Werde demnächst ein Filter besorgen und mache mich an die Arbeit.
    Die 10 Jahre alte Bandit springt nämlich nicht so gut an, evtl. hilft das ja.
    ist auf jeden Fall eine tolle Anleitung.

    Danke
    Jürgen

    • Reiner von on2r.eu schreibt:

      Kommentar:
      Servus Jürgen,

      eine Zündkerzenkontrolle würde sich auch gleich anbieten. Dabei aber obacht geben, daß keine Fremdkörper in die Verbrennungsräume gelangen (siehe unter „Zündkerzenwechsel“ den Punkt „Sauber arbeiten um Schäden zu vermeiden“).

      Das Problem des Kaltstartverhaltens hat sich an meiner 1200’er über die Jahre ebenfalls eingestellt.
      Ganz schlimm war es, die Dicke aus dem Wintgerschlaf zu wecken. Abhilfe oder zumindest eine Verbesserung schafften weder ein neuer Luftfilter noch neue Zündkerzen.
      Wenn der Motor mal warm war, sprang sie dagegen sofort beim Druck auf den Anlasserknopf an.

      Allzeit gute Fahrt, Reiner von on2r.eu

  4. Gerhard schreibt:

    Grüß dich.

    Also erst Mal großes Lob für deine Anleitung zum Wechsel des Luftfilters. Was man noch ergänzend dazu schreiben sollte ist immer einen originalen Suzuki Luftfilter zu verwenden !!! Wir haben Probleme mit dem Luftdurchlass bei Nachbaufilter gehabt und diese treten beim Original Filter nicht auf. Die Bandit war schwächer und stotterte beim fahren nachdem der Nachbaufilter drinnen war. Wieder zurück mit dem originalen Filter rennt das Teil wieder wie vorher.

    lg Gerhard

    • Reiner von on2r.eu schreibt:

      Kommentar:
      Servus Gerhard,

      ich hatte damals einen DELO-Luftfilter bei Louis gekauft und eingebaut. Der war augenscheinlich zum Originalen völlig identisch. Mit dem hatte meine Dicke beim Luft holen auch keinerlei Probleme.
      Ich pflichte aber uneingeschränkt bei, im Zweifelsfall immer Original-Ersatzteile zu verbauen.

      Grüße, Reiner von on2r.eu

  5. Hakan Varol schreibt:

    Danke für die Beschreibung habe bei meine bandit 600er probiert hat einwandfrei funktioniert.

  6. holger schreibt:

    hallo,
    danke für deine Anleitung! War sehr hilfreich!
    Habe mir auch einen original Luftfilter besorgt, weil ich schon mehrfach über Probleme mit anderen Filtern gelesen habe. Der hat gerade mal 25 Euro
    gekostet. Hätte mit mehr gerechnet! Meiner Meinung nach lohnt es sich deshalb nicht, einen anderen Filter zu kaufen und wegen ein paar gesparter
    Euro Start-und Laufprobleme zu riskieren.

    Gruß Holger

  7. e.geisbuesch schreibt:

    hallo sehr gute Anleitung vielen Dank

  8. Romy Haar schreibt:

    Mit dieser Anleitung war der Luftfilterwechsel für mich als Frau auch gut hin zu bekommen. Meine GSF 600 S holt jetzt auch wieder besser Luft, nachdem es immer ewig gedauert hat, bis ich den Choke zurück nehmen konnte, damit die Suzi nicht wieder ausgeht. DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


7 + 5 =